Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Region
28.06.2022

Seelsorgeeinheit Gaster im bunten Mosaik unterwegs

Als fröhliche Schar machte sich die Seelsorgeeinheit Gaster auf den Weg nach Einsiedeln.
Als fröhliche Schar machte sich die Seelsorgeeinheit Gaster auf den Weg nach Einsiedeln. Bild: Seelsorgeeinheit Obersee
Angehörige der Seelsorgeeinheit Gaster begaben sich kürzlich zu Fuss, mit Rollerblades, auf dem Velo oder im Bus auf die Wallfahrt nach Einsiedeln. Dort feierten sie einen stimmungsvollen Gottesdienst.

Am 26. Juni fand die traditionelle Wallfahrt der Seelsorgeeinheit Gaster nach Einsiedeln statt. Verschiedene Programme, wunderbares Wanderwetter, ein stimmungsvoller Gottesdienst und ein fröhliches Bräteln mit Kind und Kegel zeigten: Glaube und Gemeinschaft gehen Hand in Hand – lebendig, berührend und fröhlich.

Aktivitäten für Jung und Alt

Ob als Nachtschwärmer mit Marsch ab Benken, als Frühaufsteher ab Startpunkt Luegeten in Pfäffikon, als RollerbladerIn oder mit dem Velo, kleine und grosse Pilgerinnen und Pilger, Alt und Jung, durften sich nach Lust und Laune und nach «Schnuuf» und Muskelkraft auf den Weg nach Einsiedeln machen.

Dabei war durchaus der Weg das Ziel, denn die Schöpfung zeigte sich an diesem Sonntag von ihrer schönsten Seite. Rotgoldener Himmel am Morgen, satte Wiesen mit leuchtenden Blumen, grasende Kühe, ein feines Lüftchen beim Blick auf den Sihlsee und ein sonniger Einzug in Einsiedeln. Die ganze Palette an Sinneseindrücken begleitete die fröhliche Pilgerschar. Auf dem St.Meinrad gab’s das wohlverdiente Zmorgenessen dank besten äusseren Bedingungen gleich openair.

Ab Pilgerrestaurant ging es dann für die Impulsgruppe, die Familiengruppe und die Mysterytrailgruppe mit eigenen Aktivitäten weiter auf dem Weg voran. Themen wurden an Posten vertieft und man erlebte das gemeinsame Gehen und Austauschen, das Spielen und Ausprobieren, als Teamwork und bereichernde Erfahrung.

Jede Gruppe brachte in den Gottesdienst ihre Mosaikteile (l.) mit. An verschiedenen Posten durften die Jugendlichen Teamwork und Gemeinschaft erfahren. Bild: Seelsorgeeinheit Gaster

Jedes ein wertvolles Teilchen im grossen Bild

Am späteren Morgen durften alle gemeinsam, inklusive denjenigen, die mit dem Bus nach Einsiedeln gereist waren, im Oratorium des Klosters einen stimmungsvollen Gottesdienst feiern. Die einzelnen Gruppen brachten ihre gesammelten Eindrücke mit Musik, Gebet und in Form verschiedener Mosaikteile in die Feier hinein. So entstand aus den vielfältigen Einzelteilen in Wirklichkeit und im übertragenen Sinne ein sichtbares und spürbares Bild. Sozusagen ein Abbild unserer Gemeinschaft. Wir tragen als Mosaiksteinchen mit unserem Sein und Tun zum grossen Ganzen bei und dürfen uns gleichzeitig getragen fühlen in der Gemeinschaft und im Glauben.

Nach der eindrücklich gestalteten Messe durfte man auf dem Brätelplatz ein fröhliches Zmittagessen geniessen oder im Restaurant die Beine strecken und sich verwöhnen lassen. Der gemeinsame Abschluss im grossen Kreis der Wallfahrerinnen und Wallfahrer stärkte nochmals das Zusammengehörigkeitsgefühl und unterstrich die Botschaft aus dem Matthäus-Evangelium: «Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.»

Seelsorgeeinheit Gaster