Rapperswil-Jona
16.11.2018

KESB-KRISE: SP UND GRÜNE WARTEN AB

Dr. Walter Grob attackiert nach seiner Entlassung insbesondere Stadtpräsident Martin Stöckling (FDP) und Stadtrat Roland Manhart (CVP). Wie reagieren SP und Grüne darauf? Linth24 hat nachgefragt.

Zur aktuellen Lage schreibt Robert Hegi, Co-Präsident der SP: «Es liegt nicht an uns als Partei die Vorkommnisse bei der KESB Linth zu beurteilen.» Man wisse auch nur, was via Medien kommuniziert wurde. Silvia Kündig, Co-Präsidentin der UGS meint: «Dem Konflikt liegt ein Systemfehler zugrunde». Die KESB Linth unterstehe dem Stadtrat und damit vermischen sich «politische Ansprüche und Begehrlichkeiten» mit der Aufgabe einer «hoffentlich in jeder Hinsicht ausgewiesenen Schutzbehörde».

Die Zukunft der KESB

Dr. Grob schreibt, der Stadtrat habe durch seine Entlassung «eine gut funktionierende Behörde ins Chaos gestürzt». Die SP sorgt sich: «Der SP ist es wichtig, dass die KESB eine gut funktionierende Behörde bleibt.» Der Stadtrat sei nun gefordert, das Vertrauen bei den Mitarbeitenden und der Bevölkerung wieder herzustellen. Die unabhängig-grün-soziale UGS will mehr, ein anderes System. Silvia Kündig verlangt eine «Extrakammer des Familiengerichts», so wie es das in Westschweizer Kantonen gibt.

Die Entlassung von Dr. Grob

«Selbstverständlich hat uns die Entlassung überrascht», schreibt Robert Hegi für die SP. Er vermutet, dass «sich der Stadtrat genau überlegt hat, ob er eine Entlassung aussprechen kann.» Die UGS  bleibt eher allgemein: «Im besten Fall wird eine Kündigung nach vorheriger Konfliktklärung so ausgesprochen, dass sie für den Betroffenen nachvollziehbar ist.»

Die Reaktion von Dr. Grob

Eine solch einvernehmliche Konfliktklärung gab es in diesem Fall offensichtlich nicht und Dr. Grob goss  mit seiner Medienmitteilung viel Öl ins Feuer. SP-Mann Hegi dazu: «Ob die Kommunikation über die Medien der richtige Weg ist, können wir nicht beurteilen.» Doch ein gewisses Verständnis scheint er zu haben: «Es zeigt aber wohl, dass die Fronten so verhärtet sind, dass es für Dr. Walter Grob nur noch den Weg über die Medien gab.»

Es wird abgewartet

Die UGS vermutet, dass der Fall vor dem Richter landet: «Mit dem Gerichtsurteil wird die Öffentlichkeit zu wichtigen Informationen kommen», schreibt Silvia Kündig. Auch die SP wartet ab. Auf die Frage von Linth24: «Was werden Sie in diesem Fall als Partei unternehmen», antwortet Robert Hegi klipp und klar: «Die SP sieht hier im Moment keinen Handlungsbedarf.»

Weitere Artikel zum Thema im KESB Dossier

https://linth24.ch/kesb-in-den-schlagzeilen-stadtrat-taucht-ab/

https://linth24.ch/kesb-linth-das-totale-chaos-dr-grob-und-stadtrat-bekaempfen-sich/

https://linth24.ch/was-bruno-hug-zur-entlassung-von-dr-grob-sagt/

Mario Aldrovandi