Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Kanton
10.05.2022

Bus-Buchten: «Endlich den Gang einlegen»

Sektionspräsident Marcel Aebischer an der 63. ordentlichen Delegiertenversammlung der Touring-Club Sektion St.Gallen-Appenzell Innerrhoden.
Sektionspräsident Marcel Aebischer an der 63. ordentlichen Delegiertenversammlung der Touring-Club Sektion St.Gallen-Appenzell Innerrhoden. Bild: zVg
Die TCS-Sektion SG-AI hielt in Jona die Delegiertenversammlung ab. Ex-Sektionspräsident und -Nationalrat Thomas Müller kritisierte die Haltung der zuständigen Kantonsstellen in Sachen «Bus-Buchten».

113 Stimmberechtigte hatten sich am Samstag auf dem Bächlihof Jona zur 63. ordentlichen Delegiertenversammlung der Touring-Club Sektion St.Gallen-Appenzell Innerrhoden eingefunden. Präsident Marcel Aebischer und Geschäftsführer Thomas Pfister führten durch die traktandierten Geschäfte.

Ex-Sektionspräsident kritisiert «Behörden-Arroganz»

Eine Wortmeldung gab es erst in der Umfrage. Der ehemalige Sektionspräsident und Nationalrat Thomas Müller sagte, er habe sich auf der Hinfahrt mächtig geärgert. «In St.Gallenkappel blieb ein Bus anderthalb bis zwei Minuten auf der Fahrbahn stehen, nachdem die Fahrgäste bereits ein- und ausgestiegen waren.»

113 Stimmberechtigte haben sich im Bächlihof Jona eingefunden. Bild: zVg

Der Chauffeur sei dem Fahrplan wohl voraus gewesen und habe gewartet, ohne Rücksicht auf die Kolonne hinter ihm; wegen einer Verkehrsinsel konnte kein Auto vorbeifahren.

Müller sprach von Arroganz der Behörden. Den Vorgaben des Kantonsparlamentes – nämlich Haltestellen grundsätzlich als separate Bus-Buchten zu gestalten – werde offenbar nur ungenügend Folge geleistet.

Der ehemalige Nationalrat und Sektionspräsident Thomas Müller kritisierte den Kanton. Bild: zVg

Prominente Gästeliste – Jahresgewinn für Mitglieder

Als Gäste waren unter anderem anwesend: Marc Mächler, Regierungspräsident Kanton St.Gallen, Claudia Martin, Kantonsratspräsidentin St.Gallen, Martin Stöckling, Präsident der Stadt Rapperswil-Jona, Peter Goetschi, Zentralpräsident Touring Club sowie Vertretungen von Ämtern, Verbänden und Partnerorganisationen.

Bei Ausgaben von rund 2,17 Millionen Franken schloss die Jahresrechnung der Sektion mit einem Einnahmenüberschuss von rund 116'000 Franken. Das Budget sieht einen Gewinn von 5'500 Franken vor.

Es sollen nach der Pandemie wieder zahlreiche Anlässe stattfinden. «Wir wollen die Mittel in erster Linie für unsere Mitglieder einsetzen. Es ist nicht das Ziel, viel Geld auf einem Bankkonto anzuhäufen», meinte Geschäftsführer Thomas Pfister. 

Die St.Galler Kantonsratspräsidentin Claudia Martin (r.) und Regierungsrat Marc Mächler (m.) unterhalten sich mit Stadtpräsident Martin Stöckling. Bild: zVg

Per Ende des vergangenen Jahres wies die Sektion rund 61’000 Mitglieder auf. Sie setzt sich aus sieben Regionalgruppen zusammen: St.Gallen und Umgebung, Wil und Umgebung, Toggenburg, Rorschach-Rheintal, See-Gaster, Sarganserland-Werdenberg-Liechtenstein und Appenzell Innerrhoden.

Zudem gehört ein Camping-Club zur Sektion, er umfasst auch das Gebiet des Kantons Appenzell Ausserrhoden.

PD, TCS Sektion St.Gallen-Appenzell I.Rh.