Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Region
19.04.2022
19.04.2022 11:02 Uhr

«Green Day» macht Energieprojekte sichtbar

Am «Green Day» werden Leistungen und Beiträge für Nachhaltigkeit im Energiebereich sichtbar gemacht. (Symbolbild)
Am «Green Day» werden Leistungen und Beiträge für Nachhaltigkeit im Energiebereich sichtbar gemacht. (Symbolbild) Bild: Pixabay
Das St.Galler Energiekonzept setzt auf Freiwilligkeit und Partnerschaft. Am Green Day am 22. April 2022 zeigen Partner des Energiekonzepts, mit welchen Projekten sie zu den Energiezielen beitragen.

Zu den Projekten gehören beispielsweise Salü, ein «On Demand Shuttle» in Wil, ein «Mitfahrbänkli» am Bahnhof Nesslau, oder die «Power-to-Gas»-Forschungsanlage der Fachhochschule OST in Rapperswil. Zudem öffnen zum Beispiel das Elektrizitätswerk Uznach und der Wärmeverbund in Thal ihre Türen. In mehreren Gemeinden beantwortet die Energieagentur St.Gallen Fragen zu Energiethemen.

Jeder kann mitmachen

Indem Partner ihre Aktivitäten vorstellen, sollen weitere Personen angeregt werden, eigene Vorhaben anzupacken. Zu den Partnern gehören neben Verwaltungsstellen beispielsweise auch Gemeinden, Unternehmen, Hochschulen sowie Verbände aus den Branchen Planung, Bau und Gebäudetechnik.

Eine Möglichkeit mitzuwirken, ist die App «ClimateActions». Myblueplanet, ein Partner des Energiekonzepts, hat die App entwickelt. Jeder kann darin seine Beiträge zum Schutz des Klimas in den Kategorien Ernährung, Konsum, Mobilität sowie Wohnen eintragen und erhält dafür Punkte. Wer sich über die App vernetzt, kann mit anderen um den höchsten Punktestand und den Titel des «ClimateHero» wetteifern. Für St.Gallen wurde die bestehende App weiterentwickelt – und in ein grünes Gewand gekleidet.

Mit dem Energiekonzept ans Ziel

Grundlage für den «Green Day» ist das Energiekonzept 2021-2030. Das Konzept will bis 2030 die Gesamtenergieeffizienz im Vergleich zum Jahr 2010 um 40 Prozent erhöhen, die CO₂-Emissionen im Vergleich zum Jahr 1990 halbieren und mindestens 1'100 Gigawattstunden neue erneuerbare Energien zubauen. Zudem soll der Stromverbrauch pro Person bis 2030 um 13 Prozent abnehmen.

Partnern können auf dem Web-Portal energie2030.ch ihre Leistungen und Beiträge sichtbar machen. Sie berichten beispielsweise im Energieblog über ihre Aktivitäten und stellen Projekte vor, für die sie zuständig sind. Ein Ampelsystem informiert, wie weit einzelne Massnahmen bereits umgesetzt sind und wie sie zur Erreichung der Ziele beitragen.

Weitere Informationen zum «Green Day»

Das läuft im Linth24-Gebiet:

Staatskanzlei Kanton St.Gallen