Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Schmerikon
29.11.2021

Ungewohnter Chlausempfang im Seedorf

Der Samichlaus traf auf einem Ledischiff am Schmerkner Schiffsteg ein.
Der Samichlaus traf auf einem Ledischiff am Schmerkner Schiffsteg ein. Bild: Werner Hofstetter, Linth24
Linth24 war dabei, als der Samichlaus per Schiff in Schmerikon ankam und vom Steg zum Zentralschulhaus zog, wo er die Kinder und Erwachsenen empfing.

Letztes Jahr zogen die Samichläuse vielerorts nicht wie üblich von Tür zu Tür. Der Nikolausverein Schmerikon verzichtet aber auch dieses Jahr auf Hausbesuche.

Vom 2. bis 6. Dezember 2021 trifft der Nikolaus die Kinder im Freien. Dafür war eine Voranmeldung notwendig. Wie der St. Nikolaus mitteilt, sind alle Termine bereits ausgebucht, was er sehr bedauert.

Nach dem Weihnachtsmarkt kommt der Samichlaus

Am 1. Adventswochenende erstrahlte das Seedorf in einem ganz besonderen Glanz. Nach Schluss des Weihnachtsmarktes warteten alle auf die Ankunft des St. Nikolaus mit Gefolge.

  • Anreise per Schiff: Der ehemalige Bischof Nikolaus von Myra wird auch oft als Patron der Seefahrer verehrt. Bild: Werner Hofstetter, Linth24
    1 / 4
  • Alles bereit zum Anlegen am Schiffsteg. Bild: Werner Hofstetter, Linth24
    2 / 4
  • Die zahlreichen Kinder brachten für die Samichlaus-Ankunft strahlende Laternen mit. Bild: Werner Hofstetter, Linth24
    3 / 4
  • Die selbst gestalteten Laternen trugen zur besonderen Atmosphäre bei. Bild: Werner Hofstetter, Linth24
    4 / 4

Trotz kühlem Abendwind fanden sich hunderte Kinder und Erwachsene gespannt am Dampfschiffsteg ein für die Ankunft des Nikolaus. Nicht in gewohnter Weise mit beladenem Esel schritt der Tross ins Seedorf ein. Nein, die aussergewöhnliche Anreise erfolgte mit einem in Lichter gehüllten Ledischiff vom Buchberg her. Der ehemalige Bischof von Myra wird auch oft als Patron der Seefahrer verehrt.

Unterstufenschüler empfingen die Gäste mit Adventsliedern. Mit selber gebastelten Laternen begleiteten sie den St. Nikolaus vom Schiffsteg über die Kreuzgasse zum Zentralschulhaus. Dort wandte er sich an Kinder und Erwachsene, erzählte eine Geschichte und freute sich an den Liedvorträgen und Gedichten. Die Besucher wurden beschenkt mit einem feinen Chlausbiber.

Ein bleibendes Erlebnis

Nicht nur der Lichterglanz im Dorf macht den Nikolausempfang zu einem Erlebnis. Der Empfang vom Nikolaus und Schmutzli am See bleiben den Kindern über das ganze Leben in Erinnerung.

Werner Hofstetter, freier Mitarbeiter Linth24