Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Rapperswil-Jona
19.11.2021
19.11.2021 17:07 Uhr

Geissebei findet erst 2023 statt

Geissebei findet leider auch 2022 nicht statt – umso grösser darf aber die Vorfreude auf 2023 sein.
Geissebei findet leider auch 2022 nicht statt – umso grösser darf aber die Vorfreude auf 2023 sein. Bild: Linth24
Schweren Herzens und mit grossem Bedauern entschied sich der Verwaltungsrat der Ortsgemeinde, auch im Jahr 2022 auf die Durchführung des äusserst beliebten Geissebei zu verzichten.

Der traditionsreiche Fasnachtsanlass im Rathaus - ein Anlass der Ortsgemeinde Rapperswil-Jona - bedeutet für viele eine Auszeit des Alltages, bereichert mit geselligem Zusammensein bei Speis und Trank, mit träfen Sprüchen der Rednerinnen und Redner sowie mit launischen Musik- und Kabarettdarbietungen. Lachen, Hochstimmung, dichtbesetztes Haus und als einer der Höhepunkte die Austeilete um 15 Uhr, bei der sich Kinder und Jugendliche in grosser Zahl dicht gedrängt rund ums Rathaus um die Gaben balgen. Kurzum - erst all diese Facetten machen in ihrer Gesamtheit aus diesen fröhlichen Stunden im Rathaus ein «richtiges und würdiges» Geissebei, welches seinen Namen verdient und dieser jahrhundertealten Tradition gerecht wird.

Vorfreude auf 2023

Zum heutigen Zeitpunkt muss wohl gesagt werden, dass ein solches, mithin ein «richtiges und würdiges» Geissebei nicht durchgeführt werden kann. Aus Sicht des Verwaltungsrats der Ortsgemeinde kann eine Light-Version nicht in Frage kommen, so dass er schweren Herzens und mit grossem Bedauern entschied, auch im Jahr 2022 auf die Durchführung des äusserst beliebten Anlasses zu verzichten. Der Verwaltungsrat bittet um Verständnis. Umso grösser ist die Vorfreude auf den 21. Februar 2023, wenn sich die „Geissebeiner“ wieder im Rathaus treffen und es wiederum heisst: Eis Zwei Geissebei – sind alli mini Meitli und Buebe do!

Ortsgemeinde Rapperswil-Jona