Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Kanton
13.10.2021
13.10.2021 09:14 Uhr

Über 500 Unternehmer am St.Galler Startup-Forum

Das Forum fand am Montag, 11. Oktober 2021, in der Olma statt und wurde ein voller Erfolg.
Das Forum fand am Montag, 11. Oktober 2021, in der Olma statt und wurde ein voller Erfolg. Bild: PD
Am diesjährigen «Startup Forum St.Gallen @ Olma» trafen sich über 500 Unternehmer. Drei St.Galler Startups sowie Familien-Unternehmer Martin Angehrn (CCA Angehrn) gaben Einblick in ihren Werdegang.

Das Amt für Wirtschaft und Arbeit St.Gallen, das IFJ Institut für Jungunternehmen und die Olma Messen St.Gallen luden zum diesjährigen elften St.Galler Startup Forum an der Olma ein.

Nach dem erfolgreichen Business-Speed-Dating mit über 60 Networking-Begeisterten eröffnete Silvan Fuchs vom Amt für Wirtschaft und Arbeit Kanton St.Gallen mit einem kurzen Einblick in die Unterstützungsarbeit vor Ort. Anschliessend heisste Manuel Wanner, Leiter Events beim IFJ Institut für Jungunternehmen, alle Teilnehmenden herzlich willkommen.

Podiumsinterview mit Martin Angehrn

Zum Startschuss des Startup Forum begrüsste Manuel Wanner den Familienunternehmer Martin Anghern, welcher spannende Einblicke, Inspiration und Erfahrungen durch seine Geschäftsübernahme, Expansion und Exit des 125 jährigen Familienunternehmen CCA Angehrn auf den Weg mitgab.

Drei innovative St.Galler Startup Referate

St.Gallen hat die besten Voraussetzungen für innovative Jungunternehmen. Das zeigt sich auch in den drei Startup Pitches von St.Galler Jungunternehmen:

Die Matriq AG, welche mit ihrer patentierten inline DynamicMold‐Technologie sämtliche Kunststoffteile eindeutig und fälschungssicher mit einem QR‐ oder einem kundenspezifischen Code markieren kann und so die Rückverfolgung von Gütern sicherstellt.

Galventa AG, der diesjährige Startfeld Diamant Gewinner stellt ein Nahrungsergänzungsmittel her, mit dem sich der Schlaf-Wach-Rhythmus gezielt steuern lässt und das so für einen besseren Start in den Tag sorgt.

Gossik AG ist die intelligente Agenda, welche mittels Künstlicher Intelligenz hilft, mehr aus dem Tag zu machen. Denn obwohl die meisten Menschen viel erreichen wollen im Leben, bleiben statistisch gesehen immer noch fast die Hälfte aller To-Dos unerledigt und somit viele Träume unerreicht.

Im Anschluss erzählte die ehemalige Konzernchefin der Schweizerischen Post von ihrem Weg vom Konzern zum eigenen Unternehmen. Sie begleitet heute Unternehmen und Personen auf der ganzen Welt in den Bereichen Transformation, Führung und Unternehmensentwicklung.

Regionale Gründer und Netzwerke

Zum Abschluss begrüsste Manuel Wanner die zwei regionalen Startups Hermann Bier Brauerei und Regioherz, welche in einer Fragerunde hilfreiche Tipps für angehende Gründungsinteressierte mit auf dem Weg gaben.

Wie es sich an der Olma gehört, wurde am Apéro fleissig genetzwerkt, Visitenkarten ausgetauscht und die Gäste genossen Bier, Bürli und Bratwurst. Ein rundum erfolgreicher und toller Anlass zur Förderung des Ostschweizer Jungunternehmertums schloss am späteren Nachmittag die Tore.

Über das IFJ Institut für Jungunternehmen

Seit 1989 begleitete das IFJ Institut für Jungunternehmen mehr als 150'000 Firmengründer auf dem Weg in die Selbständigkeit. Als Pionier und Branchenführer bietet das IFJ die schweizweit meist genutzten digitalen Services zur Firmengründung, Handelsregisteränderungen und zum Markenschutz.

Tools zur Erarbeitung eines Businessplans sowie für Buchhaltung und Administration erleichtern das unternehmerische Schaffen. Die kostenlosen Webinare, Kurse und Referat-Events mit aktivem Networking sowie Checklisten und umfassende Beratung begleiten dich mit Rat und Tat vor, während und nach der Firmengründung.

Im modernen «startup space» bieten sie Coworking Arbeitsplätze, Büros, Sitzungszimmer, Gastronomie und einen Eventspace. Namhafte Partner und die öffentliche Hand setzen auf Zusammenarbeiten mit dem IFJ. Dies erlaubt, den umfassenden Startup Support in der Schweiz kostenlos zu bieten.

pez/pd / Linth24