Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Fussball
22.09.2021
23.09.2021 09:42 Uhr

Erstes Länderspiel für Ex-FCRJ-Spielerin

Bild: zvg
Gestern hat die Schweizer Frauenfussball Nati 6:0 gegen Moldawien gewonnen. Zum ersten Einsatz kam dabei auch Ella Tuon, welche längere Zeit beim FCRJ kickte.

Grosse Freude bei den Verantwortlichen des FCRJ. Ella Tuon hat es geschafft und konnte gestern ihr Debut in der Schweizer Frauenbussball Nationalmannschaft feiern. «Wir sind stolz, dass wir eine Ex-FCRJ Spielerin in der Nati wissen» freut sich Jakob Turgut, Technische Leiter und Ausbildungschef des FC Rapperswil-Jona.

Vier Jahre beim FCRJ

Die 18-jährige Ella Touon spielte vier Jahre beim FCRJ. Sie ist in der Saison 2015/16 vom FC Lachen-Altendorf zum FC Rapperswil-Jona gestossen und hat in der Rosenstadt alle Footeco-Teams durchlaufen. Sie konnte sich sogar in der U15-Knabenmannschaft des FCRJ etablieren und sorgte mit ihren ausgeprägten technischen Fertigkeiten und ihrem Spielwitz stets für Furore.

In der Bundesliga etabliert

Im Jahr 2019 zog Ella in das Sport- und Tanzinternat nach Essen. Bei der SGS U17 hat sie schnell ihren Platz in der Defensive gefunden und konnte in ihren Spielen durchwegs überzeugen. Mit ihr gewann die SGS gleich die Juniorinnen-Bundesliga West/Südwest. Ausserdem kam sie – durch ihre sehenswerten Leistungen – auch zu Einsätzen in der U-Nationalmannschaft der Schweiz.

60 Minuten auf dem Feld

Das Schweizer Frauen-Nationalteam befindet sich in der WM-Qualifikation weiter auf Kurs. Die Spielerinnen von Trainer Nils Nielsen setzten sich auswärts gegen Moldawien in Chisinau 6:0 durch und führen das Klassement nach zwei Partien punktgleich mit Italien als Leaderinnen an. Bis in die 60. Minute spielte Tuon durch, dann kam Irina Pando für sie aufs Feld.

«Es spricht dafür, dass talentierte Mädchen so lange wie möglich mit den Knaben trainieren und spielen,» zeigt sich FCRJ-Ausbildungschef Turgut überzeugt und gratuliert seiner Ex-Spielerin zum grandiosen Einsatz in der Schweizer Nationalmannschaft.

 

Rolf Lutz, Linth24