Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Gemeinden
10.08.2021

Mutmasslicher Wolfsangriff in der Region

Am vergangenen Donnerstag wurde ein trächtiges Rind im Murgtal vermutlich von Wölfen angegriffen und verletzt. (Symbolbild)
Am vergangenen Donnerstag wurde ein trächtiges Rind im Murgtal vermutlich von Wölfen angegriffen und verletzt. (Symbolbild) Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI
Vergangene Woche ist auf einer Alp im Murgtal ein mit Bisswunden verletztes Rind aufgefunden worden. Es wird vermutet, dass das trächtige Tier von Wölfen angegriffen wurde.

Ein Hirte habe im Murgtal zuvor mehrfach ein Wolfsrudel beobachtet, heisst es in der Mitteilung des St. Galler Volkswirtschaftsdepartements vom Montag. Das Rind sei aufgrund der zahlreichen Bisswunden im Tierspital Zürich verarztet worden.

Neben dem Angriff auf das Rind seien in diesem Sommer auf verschiedenen Alpen im Kanton St. Gallen zahlreiche Nutztiere von Wölfen angegriffen worden. 15 Schafe wurden vermutlich durch mehrere Wölfe auf der Alp Valtüsch im Weisstannental im eidgenössischen Jagdbanngebiet gerissen. Auf fünf weiteren Alpen im Werdenberg, Obertoggenburg und in Flums rissen Wölfe 25 weitere Schafe und eine Ziege.

Weitere Wolfsrisse zu erwarten

Mehrfache Wolfsangriffe haben auch Auswirkungen auf die Sömmerung. Die Verantwortlichen der Säntisalp bei Nesslau haben ihre Schafe bereits am letzten Samstag ins Tal zurückgebracht, wie es in der Mitteilung weiter heisst.

Aufgrund des steigenden Wolfsbestands müsse mit weiteren Rissen gerechnet werden. Die Tierhalter seien für den Schutz ihrer Nutztiere verantwortlich. Die Fachstelle Herdenschutz des Landwirtschaftsamtes unterstützt die Tierhalter mit Beratung und Ersteinsätzen.

Linth24/sda