Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Gommiswald
04.07.2021
04.07.2021 19:15 Uhr

Neuer Spazierweg in Gommiswald eröffnet

Gemeindepräsident Peter Hüppi (r.) und der CEO der JMS-Gruppe Martin Jud schnitten das rote Band vom neuen Rundweg in Gommiswald durch.
Gemeindepräsident Peter Hüppi (r.) und der CEO der JMS-Gruppe Martin Jud schnitten das rote Band vom neuen Rundweg in Gommiswald durch. Bild: Linth24
Der Weg ist das Ziel. Es darf auch gegen den Strom des Wasserlauf gewandert werden, so wie beim neu eröffneten Spazierweg entlang des Huebbachs in Gommiswald.

Am letzten Samstag trafen sich viele Mitbürger beim Schützenhaus Haldirain zur Einweihung des Rundweges in Gommiswald. Für die Firma Johann Müller AG (JMS) Schmerikon sei die Erhaltung der Landschaft und Naherholung sehr wichtig, stellte Martin Jud, CEO der JMS-Gruppe, in seiner Rede fest, bevor der Rundweg eröffnet wurde. Wie seinem Vater Beat Jud sei es auch der heutigen Geschäftsleitung wichtig, nicht nur zu nehmen, sondern auch zu geben.

Attraktiver Wanderweg im südlichen Teil

Gemeindepräsident Peter Hüppi freute sich, dass er einen Rundweg im südlichen Teil von Gommiswald als attraktiven Wanderweg anbieten kann, der im Zusammenhang mit dem Kiesabbau Cher entstanden ist. Die JMS und die Gemeinde haben für die Bevölkerung ein Naherholungsgebiet erschlossen. Mit dem neuen Rundwanderweg  wandert man einem ruhigen Bach entlang mit lauschigen Plätzen.

Gute Stimmung bei Peter Hüppi (l.) und Martin Jud an der Eröffnung. Bild: Linth24

In jeder Jahreszeit speziell

Ein Spaziergang dem Huetbach entlang lohne sich zu jeder Jahreszeit. Im Sommer eine willkommene Erfrischung, im Winter eine Märchenlandschaft. Das Naherholungsgebiet liege kurz vor Gommiswald und nehme in der wachsenden Gemeinde Gommiswald eine grosse Bedeutung ein, erwähnte Gemeindepräsident Hüppi in seiner Begrüssung gegenüber den vielen Gästen.

Eröffnungsfeier am Samstag

Bevor das rote Band von Peter Hüppi und Martin Jud durchschnitten wurde, bedankte sich Martin Jud bei der Gemeinde und Einwohnern für die langjährige Zusammenarbeit. So setzte er als Erinnerung einen speziellen Nagelfluhstein mit Inschrift, der von Hüppi und Müller enthüllt wurde. Eine Ruhebank unter dem – etwas später – schattenspendende Lindenbaum wird den müden Wanderer zum Ausruhen angeboten.

  • Martin Jud bedankte sich mit einem Nagelfluhstein bei der Bevölkerung von Gommiswald. Bild: Linth24
    1 / 2
  • «Dank an die Bevölkerung Gommiswald.» Bild: Linth24
    2 / 2

Einmalige Sicht auf den Zürichsee

Nach der Begrüssung begaben sich die Einwohner und Gäste auf die Wanderschaft. Die Naturstrasse ist nicht unbedingt geeignet für Kinderwagen. Um die Höhendifferenz zu überwinden wurden Holztreppen in die Landschaft geschoben. Eine Brücke im Wädli bringt den Wanderer in die Aecheltschwilerstrasse und wird mit einer einmaligen Sicht auf den Zürichsee belohnt. Der weitere Weg bestimmt der Wanderer selber. Wurst mit Getränken, zubereitet durch den Schützenverein und offeriert von der Gemeinde und der JMS, haben die Wanderer zum Abschluss gerne genossen.

  • An der Eröffnungsfeier durften die Gäste den Wanderweg selber noch erforschen. Bild: Linth24
    1 / 5
  • Eine Treppe wurde extra eingeschoben, um die Höhendifferenz zu überwinden. Bild: Linth24
    2 / 5
  • Herrliche Aussicht auf den Zürichsee. Bild: Linth24
    3 / 5
  • Bild: Linth24
    4 / 5
  • Bild: Linth24
    5 / 5
Werner Hofstetter, freier Mitarbeiter bei Linth24