Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Magazin
01.06.2021
01.06.2021 07:00 Uhr

Stadtrat fordert Schüler auf, Maske freiwillig zu tragen

Stadtrat Luca Eberle: «Es gibt Lehrpersonen, welche sehr froh sind, wenn die Jugendlichen weiterhin eine Maske tragen.»
Stadtrat Luca Eberle: «Es gibt Lehrpersonen, welche sehr froh sind, wenn die Jugendlichen weiterhin eine Maske tragen.» Bild: Linth24
Rappi-Jona Stadtrat Luca Eberle schreibt in einem Elternbrief, dass die Kinder weiterhin Masken tragen sollen, obwohl das seit Montag im Kanton SG nicht mehr obligatorisch ist. Hat man sich in der Schule daran gehalten?

Im Kanton St. Gallen ist die Maskenpflicht für Schülerinnen und Schüler der Oberstufe seit Montag aufgehoben. Die Lehrpersonen tragen weiterhin Masken. Dies hat der Bildungsrat in Absprache mit dem Regierungsrat des Kantons St. Gallen entschieden.

Freiwilliges Maskentragen wird unterstützt

Dazu schreibt Luca Eberle, Schulpräsident und Stadtrat von Rapperswil-Jona, in einem Brief an die Eltern: «Es gibt Lehrpersonen (z.B. Schwangere), welche sehr froh sind, wenn die Jugendlichen aus Sorge um die Gesundheit aller freiwillig weiterhin eine Maske im Unterricht tragen. Als Schule werden wir den Jugendlichen, die das wünschen, weiterhin Masken zur Verfügung stellen. Das freiwillige Tragen von Masken bis zu den Sommerferien ist möglich und wird von uns als Schule in speziellen Situationen sehr unterstützt.» Es sei ihm ein grosses Anliegen, dass die Jugendlichen trotz Aufhebung der Maskenpflicht nicht sorglos werden und die weiterhin gültigen Massnahmen (Hygiene, Abstand) einhalten: «Ich danke Ihnen, dass Sie uns dabei unterstützen.»

Auch Susanne Mäder, Schulleiterin der Oberstufe Weiden, richtet sich sorgenvoll an die Eltern: «Ich hoffe sehr, dass sich durch diese Lockerungen die Ansteckungen nicht häufen und kann Ihnen versichern, dass wir im Schulhaus vorsichtig handeln.»

Kontroverse Diskussionen

Dieses Vorgehen der Schul-Chefs hat Eltern, die gegen das Maskentragen und die negativen Auswirkungen davon sind, veranlasst, einen offenen Brief an Stadtrat Luca Eberle zu verfassen. Zitat daraus: «Es steht der Schulbehörde nicht zu, aus der Entscheidung des kantonalen Gesundheitsamtes öffentlich eigene Schlüsse zu ziehen». Zudem werden u.a. auf Facebook kontroverse Diskussionen ausgelöst. Während die einen null Verständnis dafür aufbringen, dass die Kinder in der Schule freiwillig Maske tragen sollen, finden die andern das Vorgehen von Luca Eberle absolut in Ordnung.

Hanspeter R. schreibt: «Ich finde es richtig, dass sie im Schulhaus vorsichtig handeln», während Michi S. findet: «Grosses Bravo. Eigentlich endlich Maske weg für alle.» Tamara S.: «Ich (Lehrperson) finde es zum k..., Maske tragen zu müssen. Aber ich bin auf meinen Job angewiesen, gopf!!»

Feedback von Schülern

Und wie ist es am ersten Tag ohne Maskentragpflicht in der Oberstufe tatsächlich gelaufen? Linth24 mit Feedback von zwei Oberstufen-Schülern aus verschiedenen Klassen: «Die meisten sind ohne Maske zur Schule und ins Klassenzimmer gekommen. Erst als die Lehrerin uns aufgefordert hat, die Maske doch bitte anzuziehen, haben das mit Ausnahme von 3 oder 4 Schülern alle gemacht.» Der andere Schüler meint: «Bei uns ist die Unsicherheit gross. Inzwischen sind sich viele ans Maskentragen gewöhnt, man kann auch das Gesicht gut dahinter verstecken. Darum hat wohl etwa die Hälfte eine Maske angehabt.»

Linth24