Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Uznach
17.05.2021

Spendenbetrüger auf frischer Tat ertappt

Mit solchen gefälschten Spendenlisten bitten die Betrüger ihre Opfer um Geld. Bild: Polizei
Im Zentrum Frohsinn in Uznach stellte ein Polizist einen Spendenbetrüger, welcher daraufhin die Flucht ergriff – jedoch erfolgslos. Fälle wie dieser sind mittlerweile keine Ausnahmen mehr.

Im Zentrum Frohsinn in Uznach sammelte ein Rumäne Geld in der Tiefgarage. Dabei hielt er einer Frau eine Spendenliste mit dem Logo der Organisation Handicap International hin, bat um eine Unterschrift und eine Spende, wie die Linth-Zeitung berichtete. 

Das Vorgehen wurde von einem Polizisten in zivil beobachtet, welcher dann einschritt. Er gab sich als Polizist zu erkennen und hielt die Dame von einer Geldübergabe ab. Darauf ergriff der Bettler die Flucht, zerriss die Spendenliste und warf sie weg. Die Flucht dauerte jedoch nur kurz an – der Polizist holte den Betrüger ein und konnte ihn stellen. 

Keine Seltenheit

Fälle wie diese gebe es viele im Kanton – im Linthgebiet wurde ein solcher Betrug zuletzt in Rapperswil-Jona ausgeübt, so die Linth-Zeitung. Und die Fälle häufen sich zudem weiter an: Meldungen über Spendenbetrüger und -betrügerinnen seien im ersten Quartal 2021 stark angestiegen, teilte die Polizei mit. In dieser Zeitspanne wurden der Kantonspolizei über 90 Fälle von vermeintlichen Bettlern gemeldet. 

Freiheitsstrafe und Busse

Nur sechs Tage nach dem missglückten Betrug in Uznach versuchte der Bettler sein Glück in Sargans. Die Staatsanwaltschaft handelte und sprach gegen den mehrfach Vorbestraften eine unbedingte Freiheitsstrafe von zwei Monaten aus und der Bettler muss zudem 1'320 Franken Busse und Verfahrenskosten bezahlen.

Linth24