Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Freizeit
05.05.2021
06.05.2021 10:26 Uhr

Geschichten und Geheimnisse: Erlebnisweg Obersee eröffnet

Der Erlebnisweg Obersee öffnet etappenweise und lässt alte Schätze rund um den Obersee aufleben.
Der Erlebnisweg Obersee öffnet etappenweise und lässt alte Schätze rund um den Obersee aufleben. Bild: Rapperswil Zürichsee Tourismus
Bei starkem Regen wurde am Mittwoch der Erlebnisweg Obersee eröffnet. Die erste Etappe gibt es nun zu entdecken, bis 2022 werden weitere Abschnitte folgen. Spass und «Gwunder» garantiert.

Mittwoch, dem regnerischen 5. Mai 2021, war es soweit: Nach verschieden Workshops, Kreativprozessen, Vorstellung des Projekts bei Gemeinden, touristischen Leistungsträgern und Wirtschaftspartner wurde die erste Etappe des insgesamt 37 Kilometer langen Erlebniswegs Obersee präsentiert. Vertreter der Agglo Obersee, von Rapperswil-Zürichsee Tourismus, Kantonsräte und Projektleitung konnten – wenn auch im kleinen Rahmen – voller Stolz ihr Werk eröffnen.

Verborgene Schätze leben wieder auf

Die erste Etappe wurde durch die Regierungsräte Beat Tinner (SG) und Andreas Barraud (SZ) feierlich enthüllt. Treffend formulierte Regierungsrat Barraud den Erlebnisweg: «Wandern und Erleben» erfahren mit dem attraktiven Erlebnisweg Obersee eine Renaissance. Zahlreiche, zum Teil verborgene Schätzte leben wieder auf. Der Erlebnisweg am  und rund um den Obersee scheint mir die ideale Art zu sein, Geschichten näherzubringen, Wissen zu vermitteln, Zusammenhänge aufzuzeigen und auf die Anliegen unserer Natur- und Landschaft aufmerksam zu machen.»

2016 hatte die Agglo Obersee beschlossen, das Projekt «Oberseerundweg» als verbindendes und identitätsstiftendes Element aus dem Agglomerationsprogramm Obersee der 2. Generation umzusetzen. Im Jahre 2018 wurde entscheiden, ein gemeinsames interkantonales NRP-Projekt «Oberseerundweg und Linthfähre» zu starten, mit dem Ziel der Sichtbarkeit und in Wertsetzung des Oberseerundweges.

Verbindendes Erlebnis über eine starke Region

Bis Ende 2022 wird der Erlebnisweg mit rund 6 bis 10 weiteren Stationen ergänzt, inkl. der «Linthfähre» als Transport- und Verbindungselement auf dem Linthkanal. In jeder Oberseegemeinde soll bis Ende 2022 ein Erlebnispunkt stehen. Beim Erlebnisweg Obersee handelt es sich aktuell um das grösste, verbindende touristische Projekt der Region – es sind mehrere Gemeinden der Agglo Obersee, die Kantone Schwyz, St. Gallen und Zürich, sowie die drei Tourismusregionen Schwyz Tourismus, Rapperswil Zürichsee Tourismus und Einsiedeln Ybrig Zürichsee und über 30 touristische Leistungsträger und Wirtschaftspartner der Region involviert und engagiert. Das Konzept und die dazugehörige Geschichte wurden durch die Zürcher Kreativ-Agentur Bellprat Partner AG entwickelt.

  • Projektleiterin Yasmin Kistler und Iwan Funk präsentieren eines der vielen Wimmelbilder, welche in ähnlicher Form ebenfalls auf dem Erlebnisweg vorzufinden sind. Bild: Linth24
    1 / 3
  • Regierungsräte Beat Tinner (l.) und Andreas Barraud durften die Charakterköpfe und deren Interaktionsstände einweihen. Bild: Rapperswil Zürichsee Tourismus
    2 / 3
  • Die beiden Regierungsräte scheuten sich nicht davor, die Stationen auch gleich auszuprobieren. Bild: Rapperswil Zürichsee Tourismus
    3 / 3

Auf Geheimmission geschickt

Darum geht’s auf dem Erlebnisweg Obersee: Der sagenumwobene Geheimbund vom Obersee braucht Hilfe, denn der wertvolle Schatz des Geheimbundes droht für immer zu verschwinden. Darum werden die Besucher auf eine geheime Mission geschickt und erhalten dafür den Entdeckerrucksack mit Schatz- und Rätselkarte sowie den Aufgaben der Geheimbundmitglieder. Schaffen es die Besucher, alle Aufgaben zu lösen, werden auch sie in den Geheimbund aufgenommen und so zu Hütern und Hüterinnen des Oberseeschatzes.

  • Ausgerüstet mit diesem Bag können sich Gross und Klein ins Abenteuer stürzen. Bild: Linth24
    1 / 2
  • Die Karte zeigt die verschiedenen Stationen, sowie Wege, Bahnhöfe, Grillplätze etc. an. Bild: Rapperswil Zürichsee Tourismus
    2 / 2

In Rapperswil-Jona und in der March bereits fertig 

Bei den Geheimbundmitgliedern handelt es sich um bekannte Figuren. Darunter sind bisher sechs, beispielsweise die «Studentin» an den Ufern des Zürichsees vor der Fachhochschule OST (siehe Bild), die «Gräfin von Altendorf» in der Seestatt, die «Schlipflochhexe» bei der Bäckerei Knobel (Altendorf), der «Haubentaucher» im Lachner Aahorn, «Joachim Raff» auf dem Seeplatz in Lachen sowie «Lotti Laus» bei Irsslinger in Wangen. Sie alle erzählen ihre ganz persönliche Geschichte am Obersee und stellen den Besuchern verschiedene Aufgaben. Die Themen sind so vielseitig wie die Charakterköpfe selbst: Natur, Geschichte, Kultur und Mythen. Später folgen weitere Stationen in Schmerikon, Altendorf, Wangen, Rapperswil-Jona, Uznach, Pfäffikon, Lachen und Tuggen mit weiteren Geheimbundmitgliedern.

Die Perlen am Obersee

Es gibt viele wunderbare Perlen am Obersee, welche nun gemeinsam in Szene gesetzt werden. Auf dem Weg können aktuell sechs Erlebnispunkte entdeckt werden. Alle Erlebnispunkte gestalten den Weg attraktiver und laden zum Erkunden und Verweilen ein. Die Oberseeregion hat unzählige verbindende und interessante Geschichten zu bieten. Diese werden auf dem neu inszenierten Weg von Charakterköpfen, den Mitgliedern des Geheimbundes vom Obersee, erzählt.

Spezielle aktive Interaktionen

Jede Erlebnisstation bietet auf spielerische Art und Weise eine andere Aufgabe, um dem Geheimnis vom Obersee auf die Spur zu kommen. Zentral ist natürlich jeweils die spezielle Interaktion, welche die Besucher aktiv und mit allen Sinnen erleben können. Viele Erlebnisstationen stehen frei, andere sind an bestehende Infrastrukturen wie Häuser, Stege oder Aussichtstürme angeknüpft. Alle Stationen und die gesamte Reise auf dem Wander- bzw. Veloweg zeigen den Gästen die unglaublich vielen wunderschönen Perlen der Region. Zudem kommunizieren die Erlebnisstationen über den See und verbinden die beiden Seeufer durch die Geschichten miteinander.

  • Verschiedene Figuren decken Geschichten und Geheimnisse rund um den Obersee auf: So zum Beispiel die Gräfin von Altendorf... Bild: Rapperswil Zürichsee Tourismus
    1 / 3
  • ...Lotti Laus in Wangen... Bild: Rapperswil Zürichsee Tourismus
    2 / 3
  • ...der Haubentaucher in Lachen und noch viele mehr. Bild: Rapperswil Zürichsee Tourismus
    3 / 3

Starke Partnerschaften und gleiche Ziele

Alle Partner wie zum Beispiel die Bäckerei Knobel, das Weingut Irsslinger, das Joachim-Raff-Archiv, die Genossame Lachen und die OST haben sich stark im Entstehungsprozess involviert und sind mit der Schlipfloch-Hexe, der Lotti Laus, dem Joachim Raff und der Studentin präsent. Gemeinsam mit der Gräfin von Altendorf und dem Haubentaucher bilden sie die erste Etappe. Somit stehen die Charakterköpfe nicht einfach irgendwo um den Obersee, sondern jeder Kopf hat seine ganz eigene, wichtige Verbindung zu seinem Standort.

Entdeckerrucksack für die geheime Mission

Ab Sommer 2021 kann der Entdeckerrucksack mit Schatz- und Rätselkarte für CHF 29.90 beim Visitor Center Rapperswil Zürichsee, Seedamm Plaza in Pfäffikon, Bäckerei Knobel in Altendorf, Marina Lachen in Lachen oder der Bäckerei Tschirky in Schmerikon gekauft werden. Er beinhaltet die Schatz- und Rätselkarte, eine Karte mit Oberseeperlen und weitere Überraschungen.

Alle Rätsel gelöst?

Wenn alle Mitglieder des Geheimbundes gefunden und alle Aufgaben gelöst sind, geht es ins Visitor Center Rapperswil Zürichsee, dem Hauptquartier des Geheimbundes. Dort findet die Aufnahme in den Geheimbund statt und man erhält eine Belohnung.

Linda Barberi, Linth24