Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Rapperswil-Jona
17.02.2020
17.02.2020 17:07 Uhr

Seebadi weiter ohne Konsumpflicht

Der Stadtrat von Rapperswil-Jona hat die Petition von 447 Personen ernst genommen und verzichtet auf eine Konsumpflicht bei der Seebadi. Anstelle des Kiosks gibt es ein Bistro.

Die Stadt nimmt bei der Seebadi (Seebadeanstalt) auf die Saison 2021 eine sanfte Erneuerung vor. Geplant ist insbesondere ein kleines Bistro. Dem Anliegen von rund 447 Petitionärinnen und Petitionären, auf eine Konsumationspflicht zu verzichten, wird Rechnung getragen.

Das Baugesuch liegt vom 18. Februar bis am 2. März 2020 öffentlich auf. Für den heutigen Kiosk, respektive das spätere Bistro, wird ab sofort ein Mieter gesucht.

Petition überzeugte Stadtrat

Der Stadtrat hat die im vergangenen September mit 447 Unterschriften eingereichte Petition zur Verpflegungssituation in der Seebadi Bühlerallee schriftlich beantwortet. Die Petitionäre hatten in ihrer Eingabe an den Stadtrat dem Wunsch Nachdruck verliehen, dass es in der Seebadi auch nach dem geplanten Umbau sowie der vorgesehenen Trennung der Funktionen „Badaufsicht“ und „Bistrobetreiber“ möglich sein soll, ohne Konsumationszwang an den Tischen zu verweilen und so die bisherige familiäre Situation in der Seebadi beizubehalten.

In seiner Antwort würdigt der Stadtrat die Qualitäten der altehrwürdigen Seebadi und schätzt diese ebenfalls hoch ein. Er nimmt das Anliegen der Petition auf und bekennt sich dazu, dass auch künftig kein Konsumationszwang bestehe. Der vom Stadtrat befürwortete Wandel des Kioskes in einen bistroähnlichen Betrieb soll der neuen, noch zu evaluierenden, Betreiberin einen entsprechenden Grundumsatz bringen.

Bistro entsteht erst für nächste Saison

Die geplanten baulichen Massnahmen dienen einer sanften Anpassung der bestehenden Räumlichkeiten an die aktuellen Bedürfnisse, insbesondere der Errichtung eines neuen, kleinen Bistros anstelle des heutigen Kiosks. Die Umsetzung ist aufgrund des dazu notwendigen Baubewilligungsverfahrens erst im Winter/Frühjahr 2020/2021 und somit auf die Bade-Saison 2021 hin realisierbar. Die Seebadi verbleibt für die kommende Sommer-Saison 2020 deshalb noch in mehrheitlich unverändertem Zustand.

Für den Kiosk, respektive das spätere Bistro wird ab sofort ein neuer Mieter gesucht. Interessierte Personen können die dazugehörenden Ausschreibungsunterlagen von der Webseite der Stadt Rapperswil-Jona herunterladen und sich bis zum 16. März 2020 bewerben. Die Unterlagen sind unter folgendem Link einsehbar: https://www.rapperswiljona.ch/aktuellesinformationen/856891

Das Baugesuch mit den geplanten baulichen Massnahmen liegt vom 18. Februar bis 2. März 2020 in der Bauverwaltung (Stadthaus, 2. Obergeschoss) öffentlich auf.

Linth24 / OM, Stadt Rapperswil-Jona