Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Gesundheit
07.04.2021
08.04.2021 12:19 Uhr

Schnelltest aus Apotheke: So funktioniert's

Online-Redaktorin Linda Barberi testete den Gratis-Schnelltest aus der Apotheke. Fazit: Einfach und schnell. Bild: Linth24
Ab heute erhält jede Person in der Schweiz fünf Gratis-Selbsttests pro Monat. Auch im Linthgebiet gibt es mehrere Anlaufstellen dafür. Linth24 hat einen solchen Schnelltest ausprobiert.

Ab heute kann jede Person in der Schweiz pro Monat fünf Tests kostenlos in einer Apotheke beziehen. Mit dem Antigen-Selbsttest kann man sich innert 15 Minuten selber zuhause auf das Coronavirus testen. Linth24 hat den Test ausprobiert.

Erlebnisbericht von Linda Barberi

In dem mir vom Arzt übergebenen Plastiksack befinden sich Materialien für fünf Schnelltests und die Anleitung dazu. Es wird Schritt für Schritt erklärt, was ich genau machen muss. Der einzige unangenehme Schritt ist der erste: Stäbchen 2 cm ins Nasenloch stecken und dort etwa 4 Mal drehen, dann das Gleiche im anderen Nasenloch. Der Rest ist einfach, alles in allem dauert es 5 Minuten: Das Stäbchen in ein Röhrchen mit Extraktionspuffer stecken und drehen. Danach vier Tropfen aus dem Röhrchen auf den Teststreifen – und abwarten. Verfolgen Sie den Testablauf hier in der Fotostory:

  • Diese Materialien braucht es für einen Schnelltest. Bild: Linth24
    1 / 6
  • Das Stäbchen schiebt man sich 2 cm ins Nasenloch und dreht ihn dort etwa 4 Mal. Bild: Linth24
    2 / 6
  • Danach steckt man das Stäbchen noch ins andere Nasenloch und dreht erneut. Bild: Linth24
    3 / 6
  • Das Stäbchen steckt man nun ins Röhrchen und dreht ihn dort etwa 10 Mal, während man das Röhrchen zusammendrückt. Bild: Linth24
    4 / 6
  • Dieses Röhrchen verschliesst man dann mit der Spenderkappe. Bild: Linth24
    5 / 6
  • Zum Schluss gibt man 4 Tropfen der Flüssigkeit auf den Teststreifen und wartet 15 Minuten. Bild: Linth24
    6 / 6

Klares Ergebnis schon nach 15 Minuten

Nach weiteren 5 Minuten beginnt sich beim C ein Strich zu bilden, bei T bleibt der Strich aus – ein gutes Zeichen, denn: Bildet sich bei C und T ein dicker oder feiner Strich, so ist man positiv. Bleibt der Strich bei T aus, so ist man negativ. Nach 15 Minuten ist mein Resultat klar: negativ.

  • Bildet sich bei C und T ein dicker oder feiner Strich, so ist man positiv. Bleibt der Strich bei T aus, so ist man negativ. Bild: Linth24
    1 / 2
  • Nur ein Strich bedeutet, dass man negativ ist. Bild: Linth24
    2 / 2

Infos vom Bund

Der Bund warnt aber: Jedes Testresultat ist nur eine Momentaufnahme. Ein negativer Test dürfe nicht zu falscher Sicherheit und unvernünftigem Verhalten führen. Ein negatives Testresultat schliesse zudem eine Infektion mit dem Coronavirus nicht aus. 

Schnelltests im Linthgebiet

Im Linthgebiet gibt es zahlreiche Anlaufstellen für die Gratis-Schnelltests. In Rapperswil-Jona haben Apotheken wie zum Beispiel die DROPA Drogerie Apotheke im Sonnenhof, die Bahnhof-Apotheke und die Apotheke Dr. Stoffel im Albuville gemeldet, dass sie aktuell mehr als genügend Tests haben. Auch in Uznach in der Amavita Frohsinn gibt es die Schnelltests, dort seien es aber schon ein bisschen weniger und je nachdem, wie viele Personen heute noch vorbeikommen, müsse man sich ein bisschen beeilen.

Gratis-Schnelltests ab heute

Die Selbsttests sind gemäss BAG ab 7. April 2021 verfügbar. Jede Person in der Schweiz kann pro Monat fünf Tests kostenlos in einer Apotheke beziehen. Dabei muss man eine Krankenkassen-Karte vorweisen. Holt sich jemand mehr als fünf Tests, so werden ihm die Kosten via Krankenkasse verrechnet.

Auch Menschen ohne Fachkenntnisse sind in der Lage, diesen Test durchzuführen: Die Proben kann man eigenhändig entnehmen und das Resultat danach direkt ablesen. Wenn der Selbsttest positiv ausfällt, muss ein PCR-Test durch einen Fachmann erfolgen. Dieser Test ist dann ebenfalls gratis. Ein positives Resultat muss der Fachmann den Behörden melden und die Testperson muss sich in Quarantäne begeben.

Eine Liste mit allen Praxen im Kanton St.Gallen, die PCR-Tests anbieten, finden Sie hier.

Linda Barberi, Linth24