Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Gesundheit
28.03.2021
28.03.2021 19:16 Uhr

Warum eine Patientenverfügung so wichtig ist.

Abbildung einer Muster-Version einer Patientenverfügung. (Symbolbild) Bild: zVg
Stellen Sie sich vor, Sie verunfallen sehr schwer und sind nicht mehr ansprechbar. Wer soll in diesem Moment entscheiden, ob Sie weiter beatmet oder noch operiert werden sollen?

Wenn Ihr Kind oder Ihre Eltern nach einem Unfall bewusstlos ins Spital eingeliefert wird oder werden und der Zustand kritisch ist. Das heisst, die Ärzte wissen nicht, ob diese Menschen überleben. Müssen plötzlich wichtige Entscheidungen schnell getroffen werden.

Sie müssen entscheiden, ob man auf lebensverlängernde Massnahmen verzichtet. Doch die Geschwister oder der Partner sind anderer Meinung und verlangen von den Ärzten alle lebenserhaltenden Massnahmen auszuschöpfen. Ein riesiger Streit zwischen den Parteien kann möglicherweise entstehen und bei allen liegen die Nerven blank.

Wer braucht eine Patientenverfügung?

Jede volljährige und urteilsfähige Person, welcher es wichtig ist, selbst entscheiden zu können. Falls Sie nicht mehr in der Lage sind, den eigenen Willen zu äussern, ist die Patientenverfügung da und entlastet die Angehörigen.

Es kann jeden treffen

Schicksalsschläge können jeden treffen. Der Gedanke ist vielleicht unangenehm, dennoch ist es wichtig, sich mit diesem Thema auseinander zu setzen.

Es kann jeden jeden Tag treffen. Bild: zVg

Was wird mit der Patientenverfügung geregelt?

In der Patientenverfügung wird festgehalten, mit welchen lebenserhaltenden Massnahmen und medizinischen Behandlungen Sie einverstanden sind. Für die Ärzte und Angehörigen ist klar, was Ihr Wille in einer solchen Situation wäre. So können Sie Ihre Liebsten vor wahrscheinlich einer der schwersten Entscheidung befreien.

In einer Patientenverfügung kann auch geregelt werden, ob Sie im Falle eines Herzstillstandes reanimiert werden wollen oder ob für Sie eine Organspende in Frage kommt. Sie können eine Ansprechperson ernennen, die in Ihrem Sinne handelt.

Möchte ich reanimiert werden? Vorher klären erspart viel Stress. Bild: zVg

Das Wichtigste in Kürze

  • Damit eine Patientenverfügung gültig ist, muss das Formular ausgefüllt sowie handschriftlich unterschrieben werden.
  • Übergeben Sie Ihrem Hausarzt und Ihrer Ansprechperson je eine Kopie und machen Sie im Portemonnaie einen Hinweis auf die Patientenverfügung.
  • Wir empfehlen, die Verfügung im Zweijahresrhythmus zu überprüfen, evtl. anzupassen und mit Datum und Unterschrift neu zu bestätigen.
  • Neben den vorgedruckten Anordnungen zum Ankreuzen bietet eine Patientenverfügung auch die Möglichkeit, spezielle Anliegen festzuhalten (Art der Körperpflege, Seelsorge).

Wo finde ich eine Patientenverfügung?

Wir hoffen, Ihnen so aufzuzeigen, weshalb eine Patientenverfügung wichtig ist und weshalb jeder eine besitzen sollte. Natürlich in der Hoffnung, dass sie nie gebraucht wird, jedoch als Sicherheit für Ihre Angehörigen und vor allem, damit Ihr Wille respektiert wird.

Spitex/Linth24