Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Gemeinden
04.03.2021
04.03.2021 11:45 Uhr

Freude über Lockerungen mit Apéros gefeiert

Lockerungen wurden gefeiert in Goldingen und Uznacht. Bild: Linth24
Zum Wochenbeginn feierte die Bevölkerung die Lockerungen der Corona-Massnahmen. Linth24 hat die Treffen in Goldingen und Uznach besucht.

Organisiert vom Verband Freie KMU fanden am Montag in vielen Gemeinden der Schweiz Apéros statt, um das teilweise Ende des Lockdowns zu feiern. Im Linthgebiet trafen sich Gewerbe und Einwohner bei Drinks und Snacks.

«Die Solidarität im Dorf ist gross»

In Goldingen luden Jrene und Michi Dietrich vom Gasthaus zum Rössli die zahlreich erschienenen Dorfbewohner und Handwerker zu einem Umtrunk ein. Michi Dietrich: «Wir unterstützen die Apéro-Idee, auch wenn wir weiterhin vom Lockdown betroffen sind. Der Zusammenhalt im Dorf ist gross, unsere Gäste halten zu uns und besuchten uns in der Zeit, in der wir offen hatten, so oft es ging.»

Jrene und Michi Dietrich, Gasthaus zum Rössli in Goldingen: «Wir freuen uns, dass wir auch bald wieder öffnen können.» Bild: Linth24

«Kompliziertes Arbeiten für Handwerker»

Ruedi Kühne, Holzbau Goldingen, sagte: «Der Lockdown traf die Baubranche nicht so hart wie andere. Dass die Restaurants immer noch geschlossen bleiben, ist unverständlich und bringt für alle Baufirmen einen grossen Mehraufwand.» Es sei nicht nur das Essen in der Kälte, welche alles erschwere. «Am Morgen trafen sich jeweils verschiedene Handwerker gemeinsam im täglichen Wechsel zum Znüni, für den sozialen Austausch und die Koordination von Arbeiten.»

Ruedi Kühne, Holzbau Goldingen: «Der Lockdown brachte unnützen Mehraufwand.» Bild: Linth24

Musikalisch begleitet wurde das Treffen in Goldingen vom bekannten Gitarristen Florian Mächler. Die Polizei war omnipräsent. Da alle Regeln eingehalten wurden, gab es zum Glück nichts zu bemängeln.

In Goldingen war auch noch fetzige Musik von Florian Mächler, Mitinitiant der März-Apéros, zu hören. Bild: Linth24

«Für wen und was sollte man alles aufgeben?»

Marlene Schläfli aus Goldingen: «Schön zu sehen, dass es sehr viele Menschen gibt, die an eine friedliche und gute Zukunft glauben und diese leben wollen. In unserem kleinen Dorf schätzen wir den Zusammenhalt, wir sind füreinander da und pflegen eine offene und ehrliche Kommunikation. Es gibt Anlässe von grosser Bedeutung im Dorf, die nicht stattfinden konnten. Fasnacht, Anlässe vom Turnverein, die Viehschau, den Samichlauseinzug bis zum Weihnachtsmarkt. Im Goldingertal gibt es viele kleinere Betriebe, die eigenständig gut funktionieren und unabhängig sind. Weshalb dies alles aufgeben, für wen und was?»

Die Einwohner in Goldingen fordern einen vollständigen Lockdown-Stop. Bild: Linth24

Gelungener Abend in Uznach

In Uznach traf sich eine Gruppe, denen das Leben im Städtchen fehlte. Fabienne Widmer, fw architektur: «Es war ein rundum gelungener Apéro-Abend im Städtchen der zeigte, wie wichtig und wertvoll das schon fast vergessene Dorfleben und der Kontakt zu den einzelnen Mitbürgerinnen und Mitbürgern ist. Das Leben im Städtchen soll wieder aufblühen und auch wirtschaftlich, sowie kulturell zu neuem Leben erweckt werden.»

Anwesende an den verschiedenen Standorten freuen sich auf eine Fortsetzung des März-Apéros am kommenden Montag ab 18.00 Uhr.

Auch in Uznach traf sich eine Gruppe auf dem Platz vor dem Tönierhaus. Bild: Linth24
Markus Arnitz, freier Mitarbeiter Linth24