Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Rapperswil-Jona
22.02.2021

Heute vor 50 Jahren verunglückte der Pilot Adolf Hanslin

Immer noch erinnert ein Gedenkstein bei der Fussgängerbrücke im Usser Wald an den tragischen Helikopter-Absturz von Adolf Hanslin, welcher nun schon 50 Jahre her ist. Bild: Linth24
Der Kommandant des Feldarmeekorps 4, Adolf Hanslin, stürzte heute vor 50 Jahren auf dem Gemeindegebiet von Jona ab. Das jährliche Gedenkschiessen wird heuer auf August verschoben.

Es sollte das prägendste Erlebnis in der über 40-jährigen Tätigkeit des Journalisten Adalbert Hofmann werden. Noch immer erinnert er sich genau an den 22. Februar 1971. «Kurz nach halb zehn stand ich am Fenster und blickte den beiden Helikoptern nach, die unseren Wohnblock in südlicher Richtung überflogen. Auf der Höhe der Hochspannungs-Freileitung verlor der vordere Apparat plötzlich rasch an Höhe und verschwand in den Baumgipfeln des Usser Waldes.» Hofmann setzte sich ins Auto und fuhr Richtung des vermuteten Absturzpunktes. Zusammen mit ein paar Wehrmännern suchte er die genaue Absturzstelle. «Dank meiner Ortskenntnisse und geleitet vom in der Luft hängenden Treibstoffgeruch fand ich diese nach zwei, drei Minuten. Auf mein Rufen hin eilten die suchenden Soldaten herbei und begannen sofort mit der Bergung der drei Insassen», beschreibt er in einem Artikel im Rütner/Dürntner das tragische Ereignis, welches sich heute vor 50 Jahren ereignete

Adolf Hanslin, Kommandant des Feldarmeekorps 4

Im Helikopter, der von Dübendorf Richtung Hanfländer-Schulhaus unterwegs war, sassen der spätere Thurgauer FDP-Nationalrat Ernst Mühlemann, der 60-jährige Pilot Adolf Hanslin und eine dritte Person. Während seine Begleiter mit schweren Verletzungen überlebten, so erlag Hanslin seinen Verletzungen noch bevor der Arzt an der Unfallstelle eintraf. 

Hanslin-Gedenk-Schiessen

Zu Ehren von Adolf Hanslin organisieren die Stadtschützen Rapperswil jedes Jahr das Hanslin-Gedenk-Schiessen. Zudem erinnert bei der Fussgängerbrücke, die im Usser Wald über die Autobahn führt, ein Gedenkstein an die tragischen Ereignisse vor 50 Jahren.

Wegen Corona verschoben

Bereits 38 Mal organisierten die Stadtschützen Rapperswil mit dem Hanslin-Gedenk-Schiessen erfolgreich einen der grössten Schützenanlässe des Kantons St. Gallen. Auch für die geplante Ausgabe im März 2021 wurden wieder über 1'100 Schützinnen und Schützen aus der ganzen Schweiz auf der 300 m-Schiessanlage Grunau erwartet. Doch die Corona-Situation zwang den Vorstand nun, das Schiessen, das als Gruppenwettkampf durchgeführt wird, zu verschieben. Wie der OK-Präsident, Reto Beti, bestätigt, wird das 39. Hanslin-Gedenk-Schiessen neu vom 13.-15. und am 21. August 2021 durchgeführt.

Hanslin-Gedenk-Schiessen 2021

Fr. -  So., 13. August bis 15. August 2021
Samstag, 21. August

www.stadtschuetzen.ch

Linth24/ Stadtschützen Rapperswil