Lokalsport
14.01.2020

Vier Meistertitel für VC Eschenbach

Vier Goldmedaillen für die Querfahrer vom VC Eschenbach v.l.n.r. Silvio Büsser «Masters», Lars Forster «Elite», Dario Lillo «U19» und Kevin Kuhn «U23»
Die diesjährige Schweizermeisterschaft im Radquer fand erstmal in Baden statt, wo sonst traditionsgemäss die Saison mit den ersten Radquerrennen beginnt.

Die Strecke war früh morgens noch gefroren, später taute sie auf und wurde zur regelrechten Rutschpartie. Gleich vier Goldmedallien gab es für die Fahrer vom VC Eschenbach.

Lars Forster fährt nach harte Zweikampf zu seinem 3. Elite Schweizermeistertitel im Radquer.

Zum dritten Mal Elite Gold für Lars Forster

Nach dem Lars Forster bereits 2016 und 2018 Schweizermeister im Radquer wurde, startete er heute sehr ambitioniert ins Rennen. Er erwischte einen guten Start, wo sich eine Gruppe aus sechs Fahrern bildete. «Mit einer gezielten Tempoverschärfung konnte ich die Gruppe verkleinern», erklärte Forster. Danach war nur Timon Rüegg, der später Zweitplatzierte und Lars Forster noch an der Spitze. Diese beiden lieferten sich ein spannendes Duell. Kurz vor dem Ziel attackierte Rüegg. Forster aber freute sich im Ziel: «Ich blieb wachsam und konterte kurz darauf. Da konnte ich die entscheidenden Meter herausfahren». Hinter Forster und Rüegg gab es für Nicola Rohrbach Bronze. Andri Frischknecht rangierte sich als Fünfter und Marcel Wildhaber als Elfter.

Kevin Kuhn, noch im Kampf mit Loris Roullier, auf dem Weg zum überlegenen U23 Schweizermeister.

Kevin Kuhn überlegener U23 Sieger

Von Beginn weg fuhren Kevin Kuhn und Loris Roullier vorne weg. «Aufgrund eines Ausrutschers von Loris konnte ich in der zweiten Runde eine Lücke aufreissen», so der Gibswiler im Ziel. Kuhn fuhr dann einsam an der Spitze und konnte sich mit einem beachtlichen Vorsprung von 1:20 Minuten als Schweizermeister feiern lassen. Loris Roullier gewann Silber und Felix Stehli komplettierte das Podest als dritter. Léon Koller wurde 16. Bei den U23 Frauen klassierte sich Tina Züger auf Rang 4.

Dario Lillo wird mit grossem Vorsprung U19 Schweizermeister

Dario Lillo als Favorit bei den U19

Dario Lillo ging bei den Junioren als Favorit an den Start. Er bewies seine starke Form mit einem gigantischen Rennen. Er baute seien Vorsprung Runde für Runde aus. Im Ziel zeigte die Uhr mehr als zwei Minuten Vorsprung, ein verdienter Sieg. Thierry Gafner klassierte sich als Zehnter.

Silvio Büsser wird mit fahrerischem Geschick Schweizermeister bei den Masters.

Silvio Büsser ebenfalls Gold bei den Masters

In der Kategorie Masters M30 zeigte Silvio Büsser von Beginn weg ein gutes Rennen. Er merkte schnell, dass er technisch und konditionell etwas Reserve hatte. «So zog ich davon und sicherte mir den SM-Titel», freute sich Büsser im Ziel. Simon Schnyder wurde Vierter, Markus Kuriger Elfter und René Wittweiler 16.

Andreas Helbling fuhr bei den «Cross für alle» auf Rang 15. Er musste weit hinten starten. So schlug er ein horrendes Tempo an, was ihn bis auf Zwischenrang vier brachte. Leider büsste er für seine Aufholjagt und fiel auf Rang 15 zurück.

Resultate: https://ekz-crosstour.ch/resultate/

Bericht: Rahel Signer, Fotos: Beda Wildhaber VC Eschenbach
Melden Sie sich jetzt an: