Uznach
18.02.2019

UZNER SOLLEN SICH ZUM «MASTERPLAN» ÄUSSERN

Der neue Masterplan ist ein 24 Seiten umfassenden Dokument. Zum Inhalt sollen sich die Bewohner von Uznach bis am 12. März eine Meinung bilden und diese per E-Mail dem Gemeinderat senden.

In den 80-er Jahren und zuletzt im Jahr 2006 wurden für die Gemeinde Uznach «Masterpläne» erarbeitet. Das aktuellste - aber nun auch schon 13 Jahre alte - Dokument scheidet 12 Schwerpunkt-Gebiete aus und formuliert für diese jeweils Entwicklungsperspektiven, Leitsätze und Kernideen. Damit soll der bestehende Masterplan weiterentwickelt werden, und zwar so, damit dem Raumplanungsgesetz und den kantonalen Richtplan Genüge getan wird. Grundsätzlich hält der Gemeinderat aber an den Leitideen des bestehenden Masterplans fest. Entwickelt wurde das neue Dokument vom Gemeinderat und Fachplanern.

Themen Die Themen des Masterplan könnten breiter nicht sein. Behandelt werden: Koordinierte Gesamtentwicklung; Rolle der Gemeinde; Zentrums-Entwicklung; Schlüssel-Gebiete; Innenentwicklung; Quartiere; öffentlicher Raum Gestaltung; Versorgungsangebote; Regional-Zentrum; Image, Geplante A53- Strasse.

12 Schwerpunkt-Themen

Es wurden 12 Themen definiert und mit Namen ausgerüstet, die der Bevölkerung noch nicht geläufig sind. Die Rede ist von «Uzner Tor West», Zentrum,  Zürcherstrasse, «Promenade», «Wohninsel», «Südhang», «Freiraum», «Panoramaweg», «Am Wasser», «Linth Ressort», Gewerbezone, Gesundheitsversorgung.

Das Dokument

Der Masterplan ist 24 Seiten dick und kann online heruntergeladen werden (PDF für Download). Jedes Kapitel ist gleich aufgebaut, so dass der Leser sich schnell zurecht findet. Auf Seite 23 folgen dann die Empfehlungen.

Die Bevölkerung von Uznach kann sich bis am 12. März dazu Gedanken machen und über ein eMail an kanzlei@uznach.ch Fragen stellen oder Meinungen abgeben.

Mario Aldrovandi