Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Gemeinden
21.11.2020

Umfahrung Uznach – Schmerikon: Kostenexplosion auf 350 Mio.

Übersichtskarte des aktuellen Projekts der Verbindungsstrasse A15–Gaster.
Wegen des teils schwierigen Baugrunds und Projekt-Anpassungen rechnet der Kanton neu mit Kosten von bis zu 350 Millionen statt 177 Millionen Franken. Auf den Hasenweid-Tunnel wird verzichtet.

Das Projekt sieht eine Umfahrung von Uznach für den Durchgangsverkehr und einen direkten Anschluss des Schmerkner Industriegebiets an die Autobahn A15 (früher A53) vor. Laut einer Mitteilung des St.Galler Tiefbauamts von Donnerstag wird das aktuelle Projekt der Verbindungsstrasse A15–Gaster zwischen 300 und 350 Millionen Franken kosten. Beim Vorprojekt war man noch von 177 Millionen Franken (+/- 30 Prozent) ausgegangen. Der Grossteil der Kosten werde vom Kanton getragen.

Gründe für die Kostensteigerung

Der Mehraufwand wird einerseits mit den schwierigen geologischen Verhältnissen begründet: So stellten der schlechte Baugrund sowie der hohe Grundwasserspiegel besondere Anforderungen an den Bau von Tunnels und Unterführungen. Andererseits werden auch Projekt-Anpassungen genannt: So wird im Mitwirkungsprozess mit der Bevölkerung der Tunnel Rotfarb verlängert, um das benachbarte Wohnquartier besser vor Lärm zu schützen.

Das aktuelle Projekt verzichtet auf die reine Tunnellösung Hasenweid, die laut der Linth-Zeitung von Anwohnern des nahen Uzner Quartiers und bürgerlichen Politikern favorisiert worden war. Nach Prüfung dieser Variante kam der Kanton jedoch zum Schluss, dass erhebliche Mehrkosten von rund 150 Millionen Franken zu erwarten wären und die geologischen Unsicherheiten ein grosses Risiko bei der Planung und Realisierung darstellten.

Stattdessen ist im Bereich Hasenweid nun eine offene Strassenführung sowie eine Brücke zur Durchquerung des Tobels vorgesehen. In den nächsten Wochen will der Kanton den Projektwettbewerb für die Brücke auslösen.

2021 ist das Jahr der Entscheidung

Der Kanton plant die Vernehmlassung in den politischen Gemeinden für das 2. Quartal 2021. Zudem dürfte in Uznach im Herbst 2021 eine Urnenabstimmung darüber stattfinden. Deren Ausgang ist ungewiss. Die IG Mobilität Region Uznach weibelt bereits jetzt für ein Nein, während sich Gemeindepräsident Diego Forrer in der Linth-Zeitung noch «recht optimistisch» gibt.

  • Projektperimeter der regionalen Verbindungsstrasse A15–Gaster. Visualisierungen folgen in der Bildstrecke.
    1 / 10
  • 1) Knoten Rosengarten.
    2 / 10
  • 2) Zubringer Industrie.
    3 / 10
  • 3) Anschluss Burgerfeld.
    4 / 10
  • 4) Kreisel Grynaustrasse.
    5 / 10
  • 5) Linienführung Burgerriet.
    6 / 10
  • 6) Tunnel Rotfarb.
    7 / 10
  • 7) Kreisel Rotfarb.
    8 / 10
  • 8) Brücke Hasenweid.
    9 / 10
  • 9) Anschluss Rickenstrasse.
    10 / 10
Redaktion Linth24