Eishockey
26.11.2019
26.11.2019 23:07 Uhr

Lakers im Cup Halbfinal

ndrew Rowe (SCRJ) erzielt das 3:0 gegen Torhueter Luca Hollenstein (Zug) im Cup-Viertelfinal zwischen den SC Rapperswil-Jona Lakers und dem EV Zug. Foto: Thomas Oswald.
Die SCRJ Lakers schlagen mit 4:0 den EV Zug zuhause im Cup-Viertelfinal. Die Tore schossen Juraj Simek (2 Mal), Andrew Rowe und Danny Kristo.

Bei den SCRJ Lakers stand wie heute Nachmittag angekündigt Jeff Tomlinson erstmals nach seiner Nieren-Transplantation wieder an der Bande. Ausserdem feierte der aus Fribourg verpflichtete Noah Schneeberger seinen Einstand im SCRJ-Trikot. Der Start in das Spiel dürfte Tomlinson gefallen haben. Die Lakers zeigten sich gleich in der Offensive. Mosimann und Cervenka kamen dabei zu ersten Gelegenheiten. Auf der anderen Seite sorgte Martschini vor dem Rappi-Tor für Aufregung, doch Nyffeler entschärfte die Situation. In dier siebten Minute kam Clark dem Führungstreffer dann ganz nahe, als er Hollenstein bereits umspielte, aber nur den Pfosten traf. Nach 16 Minuten jubelten die Rosenstädter doch noch in diesem Abschnitt. Juraj Simek lenkte mit seinem Schlittschuh zum 1:0 ab.

Der SCRJ machte nach der Pause da weiter, wo er im ersten Drittel aufgehört hatte. Die Zuger wurden Mal für Mal in ihre eigene Zone zurückgedrängt und immer wieder kam ein Rappi-Spieler zum Abschluss. Das wichtige 2:0 wollte jedoch noch nicht fallen. Gerade aber als die Zuger besser ins Spiel kamen, erzielte Simek in der 31. Minute seinen zweiten Treffer. Wieder profitierte er von der Vorarbeit von seinem Linienpartner Danny Kristo. Der EVZ war nun um eine Reaktion bemüht und Nyffeler wurde vor allem im Powerplay gefordert. Kurz vor der Pause durften dann nochmals die Rapperswiler mit einem Mann mehr agieren. Das Überzahlspiel blieb lange ungefährlich, doch dann wurde Andrew Rowe vor dem Tor von Holleinstein vergessen und hatte viel Zeit, um den EVZ-Goalie zu bezwingen.

Der Schlussabschnitt begann ereignisreich. Zuerst konnte der SCRJ erneut Powerplay spielen, doch unmittelbar darauf mussten gleich zwei Rapperswiler selbst auf die Strafbank. Die Zuger drückten mächtig auf den Anschlusstreffer, den sie dringend gebraucht hätten, um im Spiel zu bleiben. Es brauchte einen starken Melvin Nyffeler und etwas Glück (gleich dreimal ging die Scheibe an die Torumrandung), um diese Situation zu überstehen. Zug spielte in den letzten 20 Minuten besser als zuvor, doch sie fanden kein Rezept gegen die Defensive der Lakers. Dass die Scheibe heute für die Rapperswiler lief, bewies die 56. Minute. Andrew Rowe stürmte auf Hollenstein zu. Der EVZ-Goalie versuchte die Scheibe mit dem Stock wegzubringen, doch diese landete via Schlittschuh von Diaz im Tor. So durften die Zuschauer die letzten Minuten geniessen und sich über den dritten Cup-Halbinfaleinzug in Folge freuen.

Die SC Rapperswil-Jona Lakers treffen im Halbfinal des Schweizer Eishockey-Cups zuhause auf den HC Davos. Damit kommt es nach der Wiederholung des letztjährigen CupfinalsSCRJ Lakers : EV Zug zur Reprise des Cupfinals von 2017/18. 

Das Spiel findet am Sontag 15.12.2019 statt.

Roman Cervenka (SCRJ) gegen Torhueter Luca Hollenstein (Zug) im Cup-Viertelfinal. Foto: Thomas Oswald.

Am Samstag versuchen die SCRJ Lakers an die starke Leistung anzuknüpfen. Gegner im Ligaspiel wird der HC Lugano sein. Die Partie in der St. Galler Kantonalbank Arena beginnt um 19:45.

Linth24 / www.lakers.ch
Melden Sie sich jetzt an: