Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Rapperswil-Jona
09.11.2019

Avenida: Schattenboxen des Stadtrats

Projekt Avenida: Slalomfahrt zwischen Verkehr und Fussgänger-Trottoir statt separater Velospur.
Am letzten Donnerstag erweiterte der Stadtrat seine Vorschau zum Gemeindebudget 2020 mit einer verklemmten Strassenwerbung. Linth24 kommentiert das Frage-Antwort-Spiel.


Der Stadtrat wollte sich am Donnerstag nicht damit begnügen, dass er seine 28-seitige Avenida / Lebensader-Abstimmungsbroschüre in alle Haushalte liefern und sein Strassenprojekt mit einem Kostenaufwand von über 200'000 Franken bewerben durfte.

Weil ihm aber offensive Abstimmung-Propaganda gesetzlich verboten ist, griff er mit einem «Unterzug» doch noch in den Abstimmungskampf ein: Er machte auf eine fragwürdige Art zusätzlich Werbung für sein 100-Millionen-Franken-Projekt.

Bei der Budget 2020 Medienkonferenz präsentierte er ein Frage-Antwort-Schattenboxen – wobei er die sich selbstgestellten Fragen gleich selbst beantwortete. Linth24: https://linth24.ch/articles/3281-avenida-wie-es-der-stadtrat-sieht

7 Fragen - 7 Antworten - 7 Kommentare

Linth24 kommentiert die stadträtlichen Aussagen auf die stadträtlichen Fragen:

Frage 1 des Stadtrats: Braucht es das Projekt für die städtebauliche Weiterentwicklung der Ost-West-Achse?
Antwort des Stadtrats: Die Aufwertung und die Erreichbarkeit der Liegenschaften mit dem ÖV und Langsamverkehr ist nötig, damit die angrenzenden Liegenschaften attraktiv werden für das Gewerbe und seine Kundschaft…
Kommentar Linth24: Erstens hat der Rat mit seiner Antwort seine eigene Frage nicht beantwortet. Und zweitens: Mit der neuen Strasse würde, wie man den Plänen entnehmen kann, keine Liegenschaft durch den ÖV oder den Langsamverkehr besser erreichbar werden. Und damit würde deshalb auch keine Liegenschaft aufgewertet werden.

Frage 2 des Stadtrats: Müssen bestehende Häuser / Gebäude abgerissen werden?
Antwort des Stadtrats: Nein, es müssen keine Hauptgebäude abgebrochen werden – an einigen Stellen werden Übergangslösungen zugunsten bestehender Gebäude nötig sein.
Kommentar Linth24: Offenbar müssen demzufolge Nebengebäude abgerissen werden, was immer der Stadtrat unter Haupt- und Nebengebäuden versteht. Und was sind «Übergangslösungen zugunsten bestehender Gebäude». Wir verstehen da nur Bahnhof.

Frage 3 des Stadtrats: Inwiefern profitiert der MIV? (MIV = Motorisierter Individualverkehr)
Antwort des Stadtrats: Die Kapazität kann nicht erhöht werden (Nadelöhr Cityplatz) – dennoch sind Verbesserungen des Verkehrsflusses möglich…
Kommentar Linth24: Wenn die Kapazität nicht erhöht werden kann, wie der Rat zugibt, dann sind auch keine Verbesserungen möglich.

Frage 4 des Stadtrats: Warum soll sich die Stadt in ihrem Innern weiterentwickeln?
Antwort des Stadtrats: Unterdurchschnittliches Bevölkerungswachstum in Rapperswil-Jona in den letzten 10 Jahren – dafür wächst die Peripherie mit negativen Folgen wie Mehrverkehr….
Kommentar Linth24: Die Stadt hat sich in den letzten Jahren eher zu schnell entwickelt, wenn man die Überlastung aller Strassen ansieht. Ausserdem: Warum sollen in RJ noch mehr Leute wohnen, wenn die Stadt sein Verkehrsproblem gemäss Antwort zu Frage 3 auch mit 100 Millionen nicht lösen kann?

Frage 5 des Stadtrats: Gehören Velos auf die Hauptstrasse?
Antwort des Stadtrats: Schnelle und sichere Velofahrer benutzen die Hauptstrasse …. Sie sollen sowohl stadtein- als auch stadtauswärts einen durchgehenden Veloweg erhalten. Für Kinder und gemütliche Velofahrer gibt es abseits der Hauptstrasse weitgehend sichere Alternativen.
Kommentar Linth24: Verstehen wir also richtig – der Stadtrat plant für Rappersil-Jona zwei Velonetze? Eines für schnelle und sichere Velofahrer, die inmitten des Verkehrs «herumturnen» können, und eines für gemütliche Velofahrer? Macht das Sinn und wie wird sowas beschildert?

Frage 6 des Stadtrats Können sich Velo und Bus die Spur teilen?
…. Die Breite der Busspur wird im kombinierten Verkehr mit den Velos um 1,5 Meter verbreitert (4,5 statt 3 Meter).
Kommentar Linth24: Wäre es nicht eine bessere Idee, die Busspuren bei 3 Meter zu belassen, dafür für die Velos nur ein, dafür aber sicheres Netz abseits dieser 20'000 Fahrzeuge zu bauen?

Frage 7 des Stadtrats: Können Bäume im Strassenraum gedeihen?
….Wichtig ist eine richtig konzipierte Baumgrube oder ein ausreichender Pflanzstreifen. In den ersten Jahren sind Pflege und Geduld nötig.
Kommentar Linth24: Da wünschen wir viel Geduld, die aber vielleicht nicht nötig wird. Zum Beispiel dann, wenn das Volks sich von diesem Frage-Antwortspiel nicht überzeugen liess.

Die Abstimmung finder ab sofort per Brief und am nächsten Wochenende an der Urne statt.

Redaktion Linth24