Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Kanton
14.10.2020

Maskenpflicht im Nachbarskanton Schwyz

Ab Freitag gibt es neue Voraussetzungen betreffend dem Tragen von Masken im Kanton Schwyz. Was heisst das konkret? Und für mich persönlich? Wir haben die Antworten.

Ab diesem Freitag, 16. Oktober, gelten im Kanton Schwyz neue kantonale Massnahmen:

Grundsätzlich herrscht eine generelle Maskentragepflicht an allen öffentlichen und privaten Veranstaltungen mit über 50 teilnehmenden Personen;

Dazu herrscht Maskentragepflicht, wenn der erforderliche Abstand nicht eingehalten werden kann, 

  • an öffentlichen und privaten Veranstaltungen mit bis zu 50 teilnehmenden Personen;
  • in Gastronomiebetrieben (einschliesslich Bars, Diskotheken, Clubs und Tanzlokalen) und in öffentlich zugänglichen Innenräumen (z.B. Verkaufslokalen, Postschalter, Kinos oder und Gotteshäusern).

Der Schwyzer Regierungsrat konzentriert sich mit diesen Massnahmen gezielt auf den Bereich der Veranstaltungen, da sich diese in der jüngsten Vergangenheit als häufigste Quelle für Ansteckungen gezeigt haben. Er verzichtet deshalb zum gegenwärtigen Zeitpunkt auch auf eine generelle Maskentragepflicht in den Verkaufslokalen.

Was heisst das konkret?

Bleiben wir bei den Geschäften. Grundsätzlich gilt hier keine Maskenpflicht, wenn es möglich ist, Abstand zu halten. Befinden sich also nicht so viele Personen im Laden, muss keine Maske getragen werden. Überschreitet die Zahl der Kunden jedoch einen konkreten Wert – vor allem in kleineren Geschäften wahrscheinlich – gilt es eine Maske aufzusetzen.

  • Maskentragepflicht herrscht im Kanton Schwyz ausserdem, sobald der erforderliche Abstand nicht eingehalten werden kann, egal wie viele Personen sich vor Ort befinden. Zum Beispiel in Gastronomiebetrieben. Während dem Essen selber gilt jedoch keine Maskenpflicht für die Kunden. Hier richtet man sich nach dem Schutzkonzept der Gastronomie.
  • Das Personal in Bars oder Restaurants muss ebenfalls Masken tragen, wenn  weniger als 50 Personen anwesend sind, sobald die Abstände nicht eingehalten werden können.
  • Wie überall kann der Anlagebetreiber oder auch der LadenInhaber jedoch striktere Regeln verhängen, zum Beispiel also eine generelle Maskenpflicht für Kunden und Angestellte.
  • Die «generelle Maskentragepflicht an allen öffentlichen und privaten Veranstaltungen mit über 50 teilnehmenden Personen»  sorget für weitere Fragen. Gilt das auch für die Sportler oder Konzertierende Künstler? Hier gibt es Entwarnung, die generelle Maskentragepflicht gelte nur fürs Publikum.

Um die aktuell sehr hohen Fallzahlen zu senken erhofft sich die Regierung eine Entspannung dank Maskentragepflicht. Man konzentriert sich hierbei auf Veranstaltungen, da sich diese als häufigste Quelle für Ansteckungen gezeigt haben. 

Erste Reaktionen sind schon da

Bereits haben unter anderem das Kloster Einsiedeln und die Gemeinde Freienbach selber entschieden und generelle Maskenpflicht eingeführt. 

Die Gemeinde teilt mit: «Ab Freitag gilt in den öffentlich zugänglichen Räumlichkeiten der Gemeindeverwaltung Freienbach eine allgemeine Maskentragpflicht.» Sowohl für Besucher wie auch für Mitarbeitende und Teilnehmende von Sitzungen. Ähnlich tönt es beim Kloster Einsiedeln: «Maskenpflicht gilt nicht nur für die Mitfeier eines Gottesdienstes, sondern für jeglichen Besuch der Klosterkirche.»

Fallzahlen steigen weiter

Unterdessen steigen im Kanton Schwyz sowohl die Corona-Fallzahlen wie auch die Anzahl der Hospitalisierungen. Am Mittwoch um 9 Uhr wurden 458 positiv auf das Coronavirus getestete Personen registriert (Vortag: 391). Ein weiterer 72-jähriger Mann ist an den Folgen von Covid-19 gestorben, die Zahl der Todesopfer in diesem Kanton beträgt damit kumuliert 28.

Am Mittwoch befanden sich 18 Corona-Positive in Spitalpflege, wie auch 18 weitere in Alters- und Pflegheimen. Nach Gemeinden aufgeschlüsselt verzeichnet Schwyz mit 97 Positiven (Vortag 91) am meisten Corona-Positive, gefolgt von Muotathal mit 42 (30) und Arth mit 51 (46) Personen. Die Ausserschwyzer Gemeinden verzeichnen im kantonalen Vergleich nach wie vor weniger Coronafälle. Am meisten sind es in Feusisberg mit 17 (17) und Freienbach mit 14 (13).

Quarantäne hinkt hinterher

Ausser 458 positiven Fällen meldet das kantonale Amt für Gesundheit und Soziales 328 Personen in Quarantäne wegen engem Kontakt mit Infizierten sowie 274 Reiserückkehrer in Quarantäne. Dass die «engen Kontakte» deutlich hinter den Positiv getesteten Schwyzern hinterher hinken könnte laut Roland Wespi, Amtsvorsteher für Gesundheit und Soziales, daran liegen, dass die Positiven seit Anfang Woche ihre nahen Kontakte selber benachrichtigen müssen und diese erst später vom Contact Tracing kontaktiert werden. Hier gebe es wohl eine zeitliche Verzögerung.

Zudem sorgt das Spital Schwyz mit einem Video für Aufruhr: «Der Anteil positiver Tests am Corona Center ist inzwischen auf 30 bis 40 Prozent gestiegen.» Die Isolationsstation in Schwyz fülle sich zusehends. Es sei deshalb Zeit, Masken zu tragen und Menschenansammlungen – auch privat – zu vermeiden.

Die Zahlen für den Kanton Schwyz im Überblick (Stand 14. Oktober)

Positive Fälle: 458

Davon Personen zu Hause: 422

Davon Personen in Alters- und Pflegeheimen: 18

Davon Personen im Spital: 18

Anzahl Personen in Quarantäne (ohne Reiserückkehrer): 328

Reiserückkehrer in Quarantäne: 274

Anzahl Todesfälle: 28

Patrizia Baumgartner, Linth24/March24