Kultur
09.10.2019
11.10.2019 14:18 Uhr

Alte Fabrik: Tagebuch mit Klavier

"Colette Tagebuch mit Klavier" ist eine musikalisch-theatralische Hommage an die Grande Parisienne des 20. Jahrhunderts.

Die Gebert Stiftung für Kultur freut sich diese musikalisch-theatralische Hommage an die Grande Parisienne des 20. Jahrhunderts am Donnerstag, 17. Oktober um 19.30 in der *ALTEFABRIK Rapperswil zu zeigen. Graziella Rossi – Stimme * Eriko Kagawa – Klavier * Daniel Fueter – Konzept * Peter Schweiger – Regie.

Colette wurde 1873 geboren, war die erfolgreichste französische Schriftstellerin des 20. Jahrhunderts und wurde als erste Frau Frankreichs mit einem Staatsbegräbnis geehrt. Sie machte Skandal, als sie ihre Geliebte auf der Bühne küsste, mit ihrem Stiefsohn ein Liebesverhältnis einging und in Sandalen in New York eintraf. Sie war Vagabundin und Bäuerin, handelte mit Kosmetika und Immobilien. Auf keinen Fall war - oder ist ihr Benehmen politisch korrekt. Für das frühe 20. Jahrhundert galt sie als exzentrisch, denn Sidonie-Gabrielle Claudine Colette war auch Tänzerin, Schauspielerin und Journalistin und sie hielt nichts von der Ehe, war dennoch dreimal verheiratet. «Ich will tun, was ich will, und ich tue es auch.», hielt sie unmissverständlich fest.

Filmreifes Leben

Colette arbeitete mit dem Komponisten Maurice Ravel, entdeckte die Schauspielerin Audrey Hepburn, liebte Katzen und Blumen, das Leben und die Musik. Sie wusste das grosse Publikum ebenso zu begeistern wie die Zirkel der Literaten, ein früher Social Media Star. Bei ihrem Tod im Jahr 1954 hinterliess sie ein gewaltiges literarisches Werk.

Die Schauspielerin Graziella Rossi erweckt die Grande Dame wieder zum Leben. Die Pianistin Eriko Kagawa sorgt mit Klängen von Claude Debussy, Maurice Ravel und Gabriel Fauré für die passende Salonatmosphäre. Daniel Fueter war 2018 bereits am Schreiben des Stückes, als er von einem Film mit Keira Knightley hörte. Als Regisseur konnte er Peter Schweiger begeistern. «Colette - Tagebuch mit Klavier» zeigt eine selbstbewusste Frau, die sich nie scheute, Männer in die Schranken zu weisen, auch nicht Männer aus dem Showbizz. Ein aktuelles Thema, leicht, unterhaltsam und tiefgründig auf die Bühne gebracht.

Es wird empfohlen die Tickets im Vorverkauf unter www.ticketino.ch zu bestellen oder unter office@alte-fabrik.ch bzw. per Telefon (055 225 74 74) zu reservieren. Bar und Abendkasse sind ab 19.00 Uhr geöffnet. 

OM Alte Fabrik