Eishockey
04.10.2019
04.10.2019 22:48 Uhr

SCRJ gewinnt 2:0 gegen Genève-Servette

Casey Wellman und Nico Duenner (SCRJ) beim 2:0 gegen Jonathan Mercier, Tommy Wingels und Torhueter Robert Mayer (Genf). Foto: Thomas Oswald.
Casey Wellmann trifft gleich gleich zweimal gegen die Nummer 2 der Tabelle aus Genf. Mit dem 2:0 Sieg klettern die Rapperswil-Jona Lakers auf Platz 6 der Tabelle.

Die SC Rapperswil-Jona Lakers gewinnen eine sehr umkämpfte Partie gegen den Genève-Servette HC. Nach dem Führungstor im ersten Drittel durch Casey Wellman (19.) werden die Gäste aus Genf im zweiten Drittel spielbestimmend, vermögen die Partie aber nicht auszugleichen. Für die Vorentscheidung in dieser Partie ist in der 48. Minute erneut Wellman verantwortlich.

Mit dem Genève-Servette HC war heute der Tabellenzweite Gast in der St. Galler Kantonalbank Arena. Auf Seiten der SCRJ Lakers spielte im Vergleich zum letzten Spiel in Lausanne Torhüter Melvin Nyffeler wieder, obwohl sich Jeff Tomlinson zufrieden mit der Leistung von Noel Bader zeigte. Ausserdem absolvierte der junge Frantisek Rehak sein erstes Meisterschaftsspiel. Der Start in die Partie verlief vielversprechend für die Hausherren. Bereits nach zwei Minuten durften sie sich ein erstes Mal im Powerplay versuchen. Die Scheibe lief gut und beinahe hätte es auch gleich den Führungstreffer gegeben. Doch Servette-Goalie Mayer brachte die Scheibe nach einem Schuss von Wellman gerade noch so unter Kontrolle. Da sich Rappi aber kurz danach aber auch eine Strafe einhandelte, konnten sich die Gäste erstmals in der Offensive zeigen. Nachdem die Unterzahl überstanden wurde, kam der SCRJ erneut durch Wellman zu einer Gelegenheit. Er scheiterte mit seinem Direktschuss am gut reagierenden Mayer. Das Spiel wurde in den ersten 15 Minuten jedoch vor allem durch Strafen geprägt. Zur gefährlichsten Aktion kam es nach einem Konter der Genfer während eines Powerplays der Lakers. Jeremy Wick zog von der eigenen blauen Linie alleine auf Nyffeler zu, doch dieser blieb spektakulär Sieger in diesem Duell. Kurz vor dem Ende des ersten Abschnitts hatten dann klar die Rapperswiler Oberhand. Rowe und Kristo kombinierten sich schön vors Tor, blieben aber ohne Erfolg. In der 19. Minute durften die Rosenstädter dann doch noch jubeln. Nach einem Schuss von Topskorer Egli stand Wellman goldrichtig, um sein erstes Saisontor zu erzielen.

Die Westschweizer kamen etwas besser aus der Pause. So schafften sie es, die Scheibe lange in der Offensivzone zu halten, ohne allerdings dabei dem Ausgleich nahe zu kommen. Auf der anderen Seite musste Mayer einen Schuss von Hächler abprallen lassen, Clark brachte den Puck anschliessend leider nicht im Tor unter. Diese Aktion tat dem SCRJ gut, so konnten auch sie in der Folge wieder mehr Offensivakzente setzen. Dabei half ihnen ein erneutes Powerplay. Trotz einem guten Abschluss durch Kevin Clark blieb es dennoch bei der knappen Führung. Nach Spielhälfte sahen die Zuschauer beinahe eine identische Situation wie im ersten Drittel. Wieder lief ein Genfer (dieses Mal war es Wingels) alleine auf Nyffeler zu, wieder blieb Nyffeler Sieger. Doch die Chancen häuften sich nun bei den Gästen, sie drückten regelrecht auf den Ausgleich, welcher zu diesem Zeitpunkt doch verdient gewesen wäre. Doch dank einem starken Melvin Nyffeler sowie der mangelhaften Chancenauswertung von Servette nahmen die Lakers den Vorsprung doch noch in die Pause.

Die Lakers begannen die letzten 20 Minuten mit einem Powerplay, in welchem Dünner und Gähler gute Abschlüsse verzeichneten. Zu einer noch besseren Chance kam Mosimann bei numerischem Gleichstand, als er den Puck nicht an Maier vorbeibrachte, nachdem er alleine auf ihn losstürmen konnte. Rappi war nun wieder besser im Spiel, als es dies vor der Drittelspause war. In der 48. Minute stand heute Abend einmal mehr Casey Wellman im Mittelpunkt. Der Amerikaner leitete einen Angriff selbst ein, bekam von seinem Linienpartner Clark die Scheibe zurück und erzielte seinen zweiten Treffer. Die Gäste stürmten nach diesem Tor natürlich noch energischer Richtung Rapperswiler Tor. Doch sie vermochten die Lakers nicht noch einmal derart in Bedrängnis zu setzen wie im Drittel zuvor. Bereits über zwei Minuten vor Schluss probierten sie es deshalb mit einem sechsten Feldspieler anstelle von Robert Mayer. Doch Melvin Nyffeler blieb ungeschlagen heute Abend und sicherte seinem Team in den Schlussminuten die drei Punkte. Für ihn persönlich war es bereits der dritte Shutout in dieser Saison.

Bereits morgen geht es weiter, dann auswärts gegen Fribourg-Gottteron.

www.lakers.ch