Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Rapperswil-Jona
25.09.2020
25.09.2020 06:59 Uhr

Wurstkranz und Geissebei 2021 abgesagt

Die beiden fasnächtlichen Traditionsanlässe - das Eis-Zwei-Geissebei (links) und das Wurtsbankett - sind für 2021 abgesagt.
Die Fasnachtszunft von Rapperswil und die Wurstbrüder von Jona sagen das Wurtsbankett und das Eis-Zwei-Geissebei für 2021 ab.

Wie Linth24 aus gesicherter Quelle weiss, haben die Fasnachtszünfter von Rapperswil und die Wurstbrüder von Jona gemeinsam entschieden, ihre Fasnachtsanlässe für 2021 abzusagen. In den nächsten Tagen soll dazu informiert werden.

Der beliebte Wurstkranz in Jona mit anschliessendem Fasnachtsumzug war auf Schübeldonnerstag 11. Februar 2021 geplant. Am Wurstessen, das morgens um 10 Uhr beginnt, nehmen jedes Jahr rund 800 Personen teil – mit wenigen Ausnahmen nur Herren. Männiglich wartet Jahr für Jahr gespannt auf diesen Anlass, wird doch in jeweils hochstehenden Darbietungen die lokale Prominenz durch den fasnächtlichen Fleischwolf gedreht.

Hunderte von Kindern

Immer fünf Tage nach der Joner Fasnacht, am Fasnachtsdienstag, wird im Rathaus von Rapperswil das Eis-Zwei-Geissebei durchgeführt. Zuerst finden in den Ratsstuben lokale Darbietungen statt, danach werden, immer um 15:15 Uhr am Nachmittag, aus den Rathausfenstern Würste, Bürli und Biberli auf den Hauptplatz geworfen, wo Hunderte von Kindern sehnlichst darauf warten, etwas Essbares erhaschen zu können. Doch auch dieser Anlass, der auf den 16. Februar geplant war, findet 2021 nicht statt.

Mit Sicherheit wären im kommenden Februar Corona und Covid19 zu heissen Fasnachtsthemen geworden. Bleibt zu hoffen, dass das 2022 anders sein wird, sich das lästige Virus zurückgezogen hat und die Fasnächtler wieder freien Auslauf haben.

Redaktion Linth24