Eishockey
09.09.2019

Saison Vorschau: SC Bern

Foto: SC Bern
Linth24 stellt täglich ein Team der neuen Eishockey-Saison vor, inklusive Tabelle-Prognose. Team Nr. 10 ist der SC Bern.

Drei Titel in vier Jahren, drei Qualifikations Siege in Serie und ein florierendes Unternehmen mit schwarzen Zahlen. Dies eindrücklichen Fakten stehen für den SC Bern. Bürogeneral Marc Lüthi hat den Berner Club zu einer der besten Sportclubs hierzulande gemacht. An der Bande steht der Finne Kari Jalonen,  der einen hervorragenden Ruf geniesst. Er ist beim SC Bern schon so mächtig, dass er um herum sich bereits vier Landsleute installiert hat.

Die Mannschaft gilt aber langsam als überaltert. Die Verteidiger Eric Blum (33 Jahre) und Beat Gerber (37 Jahre) sind Belege dafür. Verteidigerjuwel Ramon Untersander konnte in der letzten Saison nur deren 6 Qualifikationspartien absolvieren. Als Leader in der Hintermannschaft müsste sich Nezuzug Miika Koivisto aus Finnland hervortun. Er kommt aus der KHL und ist eher ein defensiver Verteidiger. In der Finnischen Nationalmannschaft wartet er seit 48 Spielen immer noch auf sein erstes Tor. Grosses Entwicklungspotential sehen wir beim 22 Jährigen Eigengewächs Yanick Burren.

Im Angriff haben die Berner mit dem Amerikaner Marc Arcobello, dem Kanadier Andrew Ebbet und dem Slovaken Jan Mursak ein starkes Ausländertrio in ihren Reihen. Bei den Neuverpflichtungen im Sturm gibt es zwei Namen. Inti Pestoni versucht in Bern nochmals zu alter Stärke zurück zu kehren. Beim ZSC - und letzte Saison beim HC Davos - gelang Ihm dies nicht wunschgemäss. Aus der AHL konnte man den Ex Klotener Vincent Praplan verpflichten. Er hat sich entschieden, seine Karriere wieder in der Schweiz fortzusetzen. Er wird den SC Bern im Angriff verstärken und dürfte zu einer grossen Nummer in Bern werden. Den Angriff schwächen wird mit Sicherheit Gaëtan Haas, der den umgekehrten Weg zu den Edmonton Oilers in die NHL antritt. Dieser Abgang wird sich bei den Bernern bemerkbar machen. Ob Tristan Schwerwey, der unermüdliche Kämpfer, die Saison mit dem SC Bern antreten wird, ist warscheinlich, obwohl er sich derzeit in einem Try Out in der NHL versucht. Motor und Herz des Berner Sturm ist der Kapitän Simon Moser, der eine enorme Kampfkraft aufs Eis bringt.

Im Tor hat sich Leonardo Genoni entschieden, die Mutzen nach drei Jahren wieder Richtung Heimat zu verlassen. Er wird neu das Tor des EVZ hüten. Dieses schwere Erbe tritt der vom ZSC kommende Backup Torhüter Niklas Schlegel an, der die Chance auf den No1 Posten wahrnehmen möchte. Er duelliert sich mit Pascal Caminada, der hierzulande eher unterschätzt wird.

Der SC Bern wird diese Saison die Qualifikation nicht mehr gewinnen. Die Abgänge wiegen zu gross, zudem ist die Mannschaft so langsam überaltert. Mehr als Platz drei liegt diese Saison nicht drin.

Zuzüge

Niklas Schlegel (ZSC Lions)
Vincent Praplan (Springfield/AHL)
Miika Koivisto (Dynamo Moskau)
Inti Pestoni (HC Davos)
Jeremi Gerber (Nachwuchs)
Mika Henauer (Nachwuchs)

Abgänge

Adam Almquist (Wladiwostok/KHL)
Zack Boychuck (offen)
Leonardo Genoni (EVZ)
Gaëtan Haas (Edmonton OIlers/NHL)
Jeremie Kamerzin (HC Fribourg Gottéron)
Aurelin Marty (HC Fribourg Gottéron)
Esbjörn Fogstad Vold (EHC Olten)

Prognose Linth24

  1.  
  2.  
  3. SC Bern
  4. ZSC Lions
  5. EHC Biel
  6. HC Fribourg Gottéron
  7. HC Lugano
  8. HC Davos
  9.  SC Rapperswil Jona Lakers
  10. SC Langnau Tigers
  11. HC Genève Servette
  12. HC Ambri Piotta
Hanspeter Haussener, Linth24