Rapperswil-Jona
03.04.2019

SCRJ NOCH MEHR IN RÜCKLAGE

Eine kompakte Leistung des SCRJ wird nicht belohnt. Im vierten Playout-Finalspiel verlieren die Lakers gegen Davos zuhause mit 3:5. Damit führen die Davoser mit 3:1 im Gesamtfinal.

Bereits im zweiten Drittel gehen die Davoser dank zweier Tore innert zwei Minuten in Führung. Die Lakers können diese 1:3-Führung der Davoser aufholen und verlieren trotzdem 3:5. Doch dank einer aufopfernden Leistung bleibt das Spiel spannend bis zum Schluss. Weiter gehts am Donnerstag mit Spiel 5 in dieser Serie.

Während der HC Davos eine Änderung zwischen den Pfosten vornimmt, spielen die Seebuben mit gleicher Aufstellung wie letzten Samstag. Der SCRJ startet dieses Mal besser in ein wegleitendes Spiel dieser Serie. Die Anfangsphase bietet beiden Teams nur wenige Chancen. Auch die erste Strafe nimmt dieses Mal der HCD. Das Powerplay der Gastgeber kann jedoch nicht reüssieren. Die beiden Teams zeigen sich auf Augenhöhe und das Spiel nimmt an Intensität zu. Schliesslich erzielen die Lakers im zweiten Powerplay das erste Tor durch Kevin Clark in der 18. Minute. Der HCD kann sogleich reagieren durch Rödin 23 Sekunden vor der Pause und zum 1:1 ausgleichen.

Das zweite Drittel beginnt mit einer Überzahlsituation für das Team der Bündner. Prompt folgt der Führungstreffer für den HCD durch Hischier (21. Minute). Die Gäste können diese Führung auch gleich weiter ausbauen in der 23. Minute mittels eines Ablenkers von Lindgren. Der SCRJ findet den Anschlusstreffer im Powerplay erst gegen Ende des Drittels in der 35. Minute. Kay Schweri netzt ein zum 2:3 auf Pass von Casey Wellman. Dank einer leidenschaftlichen Darbietung können die Seebuben verkürzen.

Auch das letzte Drittel beginnt wie das Zweite - mit einer Strafe. Rappi hält jedoch dagegen und kann gefährliche Abschlüsse verhindern. Etwas später gleicht Jorden Gähler die Partie erneut aus in der 45. Minute. Traumhaft dribbelt er sich ins offensive Drittel und verwandelt mit einem satten Schuss zum 3:3. Danach hat der SCRJ die Führung mehrmals auf dem Stock. Man kann das Spiel weitgehend kontrollieren. Dennoch gehört die weitere Führung wieder den Davosern. Corvi kann einen Ausflug von Nyffeler eiskalt ausnützen und trifft zum 3:4 in der 51. Minute. Trotz erneut grossem Kampf der Rot-Weiss-Blauen, erzielt Rödin schliesslich seinen zweiten Treffer an diesem Abend zum 3:5 in der 56. Minute. Diese Führung kann Rapperswil-Jona nicht aufholen und verliert somit das dritte Spiel im Playout-Final.

Weiter gehts nächsten Donnerstag in Davos mit Spiel 5. Angespielt wird um 20:00 Uhr in der Valliant Arena.

(OriginalMeldung, Autor: SCRJ)