Bildung
25.08.2019
27.08.2019 05:09 Uhr

Schulungszentrum wird «Bildung Linth»

Rund 70 Industriefirmen des Linthgebiets stehen hinter dem «Schulungszentrum», das Berufsleuten Weiterbildungen anbietet. Nun startet der Verband mit neuem Schwung.

Was in der Schule gelernt wird, endet nicht im Berufsleben. Weiterentwicklung und tägliche Herausforderungen anzunehmen, wird heute von jedem Mitarbeiter erwartet. 1970 gründeten Industrielle im Linthgebiet eine Weiterbildungsmöglichkeit.  Es wurden Tages- und Abendkurse angeboten, die den Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Lernende dienten. Das Schulungszentrum Linthgebiet lebt dem Ausbildungstrend nach und organisiert auch 2019/2010 Kurse die in der Praxis sehr wertvoll sein können.

Die diesjährige ordentliche Mitgliederversammlung wurde im Energie Zürichsee Linth (EZL) in Rapperswil-Jona abgehalten. Durch die Verhandlungen führte Präsident Roman Bosetti (OBT-AG). Er orientierte über das Kursangebot und Teilnehmer-zahlen.

Beliebte Lehrlingskurse

Kurse für Lehrlinge sind beliebt, dagegen sind Erwachsenenkurse eher rückläufig. Öffentliche Anlässe wurden keine angeboten. Auch bei den Mitgliedfirmen schwindet das Interesse einer Weiterbildungsinstitution anzugehören.

Die weiterhin engagierten 70 Industriefirmen geniessen jedoch das praxisbezogene Angebot. Das Schulungszentrum steuert dem Ausbildungstrend nach und organisiert auch für 2019/2010 praxisbezogene, wertvolle Kurse.

Neuer Name – neuer Vorstand

Um dem Auftritt eines Schulungszentrum neuen Auftrieb zu geben wurde der bisherige Name umbenannt auf «Bildung Linth» mit Geschäftssitz in Rapperswil-Jona.

Dies bedingte, dass die Statuten angepasst werden mussten. Prisca Bosetti, Kurs-organisatorin, reichte nach 12 Jahren ihren Rücktritt ein. Neu in den Vorstand gewählt wurden Carmen Kluser und Lars Kaufmann. Die Geschäfte weiterführen werden Roman Bosetti, Martin Gürber, Werner Roggenkemper und Mira Brändle

Zu Gast bei Energie Linth

Vor der eigentlichen Vereinsversammlung stelle CEO Ernst Uhler die Energie Linth vor, die 2016 aus der Erdgas Obersee AG gegründet wurde. Versammlungs-teilnehmer erhielten Einblick in der Anwendung von Energieträgern wie Erdgas, Biogas, Contracting, erneuerbare Gase, Werkleitungsbau, Installation.

Nachhaltige Energie wird die Zukunft bestimmen. Bereits wird aus Abwasser der Kläranlage wertvolle Energie gewonnen. Erdgas ist ein Energieträger für viele Anwendungen. Gasfahrzeuge verbessern die Umwelt. Bereits stehen über 30 Tankstellen im Linthgebiet für Gasbezug zur Verfügung, Beim Autokauf genügt es heute nicht mehr nur auf den Kaufpreis zu achten. Der höhere Fahrzeugpreis wird durch tiefe Treibstoffkosten ausgeglichen. Dasselbe gilt auch für Heizen mit Erdgas und Biogas. Heute gilt «Umwelt schonen», betonte Ernst Uhler.

Werner Hofstetter, Linth24