Kaltbrunn
24.08.2019
24.08.2019 12:03 Uhr

Gemeindepräsident Schwizer verstorben

Foto: Toggenburger Zeitung
Markus Schwizer, der Gemeindepräsident von Kaltbrunn, ist bei einem Bergspaziergang ums Leben gekommen. Diese Information steht auf der Webseite der Gemeinde und Gemeinderätin Daniela Brunner hat dies gegenüber Linth24 bestätigt.

Auf der Webseite www.kaltbrunn.ch ist diese «Medienmitteilung» veröffentlicht:

«Der Gemeinderat Kaltbrunn hat die schmerzliche Pflicht zu informieren, dass unser Gemeindepräsident Markus Schwizer überraschend verstorben ist. Markus Schwizer war zum Zeitpunkt des Unglücks aufgrund eines Burnouts zur Erholung in einer Klinik. Dabei ist er bei einem Bergspaziergang abgestürzt. Wir drücken der Familie und den Angehörigen unser herzlichstes Beileid aus. Die Gemeindeverwaltung und der Gemeinderat sind zu tiefst betroffen über diesen grossen und plötzlichen Verlust.

Rückfragen: Weitere Auskünfte können zurzeit keine erteilt werden.»

Gemeinderätin Daniela Brunner bestätigt 

Um sicher zu gehen, dass es sich bei dieser Meldung nicht um eine Information handelt, welche Hacker auf der Webseite platziert haben, fragte Linth24 die Gemeinderätin Daniela Brunner. Sie bestätigte die Information und lässt sich wie folgt zitieren: «Wir sind alle fassungslos und tief betroffen. Der Familie möchten wir das grösste Beileid und das tiefste Mitgefühl mitgeben. Wir stehen mit der Familie in Kontakt.»

Amtsältester Gemeindepräsident des Linthgebiets

Markus Schwizer gehört der CVP an und war 27 Jahre lang Gemeindepräsident von Kaltbrunn. Schwizer ist Mitglied in einer Vielzahl von Gremien, die im Linthgebiet aktiv sind. Unter anderem war er Präsident der Region Zürichsee-Linth, also Chef aller Gemeindepräsidenten.

«Wahrscheinlich kennt niemand das Linthgebiet so gut wie er», sagt dazu Gemeinderätin Daniela Brunner.

Markus Schwizer wurde 62 Jahre alt

Markus Schwizer kam im April 1957 auf die Welt und wuchs in Schänis auf. Er absolvierte eine  kaufmännischen ­Lehre bei der Gemeinde Benken und arbeitete danach als Grundbuchverwalter für die ­Gemeinde Kaltbrunn.

Schwizer hatte drei er­wach­sene Kinder, vier Grosskinder und lebte seit 1982 in Kaltbrunn.

Mario Aldrovandi, Linth24