Essen & Trinken
24.07.2019
28.07.2019 06:27 Uhr

Hochsaison für (Kultur) Heidelbeeren

Juli ist «Heidelbeeri-Hochsaison». Deshalb bringt uns Nadine Gloor von der Juckerfarm frische Beeren.

Von Juli bis September ist Heidelbeeri-Saison. Sie wachsen an kleinen Sträuchern und häufig werden sie in Töpfen gehalten. So auch auf der Juckerfarm Bächlihof in Rapperswil-Jona, wo man aktuell frische Heidelbeeren pflücken kann. Für CHF 5.00 ist man dabei. Körbchen schnappen und so viel Heidelbeeren schaufeln, wie man möchte. Die Menge, welche man nach Hause nehmen möchte, bezahlt man pro Kilo.

Heidelbeeren, Kulturheidelbeeren, Blaubeeren

Die nicht in den Bergern wild wachsenden Beeren heissen korrekterweise Kulturheidelbeeren oder Blaubeeren. Oft wird aber der Einfachheit halber der Begriff Heidelbeeren auch für nicht wild wachsende Beeren verwendet.

Heidelbeeren sind auf eine gleichmässig hohe Bodenfeuchtigkeit angewiesen. Sie verfügen nicht über spezielle Anpassungen an wechselfeuchte Bedingungen, so dass es bei Trockenheit schnell zu hohen Wasserverlusten und Blattschäden kommt.

Heidelbeeren = Heilbeeren

Die Wirkung wird als adstringierend (adstringierende Mittel verändern Eiweisse des Körpers, bis sie funktionslos werden können. Dadurch kann sich zum Beispiel über Wunden und Schleimhäute eine Schutzschicht bilden, welche die Heilung fördert), antidiabetisch, antiseptisch, blutstillend, gegen Durchfall wirkend, beschrieben. Der Saft der Beeren kann zum Gurgeln bei Entzündungen des Mund- und Rachenraumes, äusserlich bei Wunden und Ausschlägen angewandt werden. Heidelbeeren werden für Menschen empfohlen, die unter Nachtblindheit und Lichtempfindlichkeit leiden.

Rezept-Ideen

Heidelbeeren werden frisch in Obstsalat, Backware wie Muffins, Pfannkuchen, Heidelbeerkuchen oder Torten, in Milchspeisen wie Quark oder Joghurt und Kompott verwendet. Ideal sind Heidelbeeren für Gelees oder Konfitüren denn durch ihren Pektingehalt (Ballaststoffe), gelingen sie besonders gut. Frische Heidelbeeren, lassen sich auch problemlos tiefgefrieren, wobei die Ware kaum Qualitätsverluste erleidt.
Ideen für einen Heidelbeeren-Salat, Granola oder Dessert gibt es übrigens hier: https://www.juckerfarm.ch

Nadine Gloor, OM