Linthgebiet
13.07.2019
12.07.2019 23:47 Uhr

Nachfolgeorganisation der KESB steht

Die bisher von der Stadt Rapperswil-Jona administrativ organisierte KESB wird in einen Zweckverband für das ganze Linthgebiet überführt. Jetzt ist klar, wer dort das Sagen hat.

Wie der Gemeinderat Eschenbach mitteilt, fand die Gründungsversammlung des neuen KESB Verbandes schon vor drei Wochen statt.

«Am 20. Juni 2019 fand die konstituierende Mitgliederversammlung für den Zweckverband Kindes- und Erwachsenenschutz der Region Zürichsee-Linth statt.

Damit die Umsetzungsarbeiten für die Gründung des neuen Zweckverbands Kindes- und Erwachsenenschutz (KES) Region Zürichsee-Linth (RZL) zügig angegangen werden können, lud die Arbeitsgruppe KES RZL die Mitgliedgemeinden zur konstituierenden Mitgliederversammlung ein.

Der neue KESB-Verwaltungsrat

Richard Blöchlinger wurde in den Verwaltungsrat gewählt zusammen mit Marcel Benz (Gemeindepräsident Weesen), Heidi Romer (VR-Präsidentin, Gemeindepräsidententin Benken), Bettina Mächler-Schwab (Kreisrichterin) und Martin Stöckling (Stadtpräsident Rapperswil-Jona).

Der Verwaltungsrat erhielt das Mandat, bis Ende 2019, die Überführung vom Sitzgemeindemodell zum Zweckverband umzusetzen.»

OM, Gemeinderat Eschenbach