Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Uznach
21.08.2020
22.08.2020 07:44 Uhr

Mann schändet Mann

Der Beschuldigte ist bereits vorbestraft.
Schändung und Pornografie: Der Beschuldigte soll einen stark alkoholisiert schlafenden 24-Jährigen geschändet sowie verbotene Videos weiterverbreitet haben. Am Freitag stand er vor Gericht.

«Schändung*; Pornografie. Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, den 24-jährigen stark alkoholisierten schlafenden Geschädigten oral und mit der Hand befriedigt zu haben. Zudem habe sich der Beschuldigte vor den Geschädigten gelegen, habe das erigierte Glied des Geschädigten in seinen Anus eingeführt und habe sich selber befriedigt. Weiter wird ihm vorgeworfen, Videodateien mit verbotenem pornografischem Inhalt besessen und teilweise weitergeleitet zu haben.» Das steht auf der Website des Kreisgerichts See-Gaster in Uznach, das heute den Fall behandelt.

Flucht im blossen Hemd

Der heute 45-jährige Serbe habe sich nach einer Mitarbeiterfeier in einem Restaurant im Kanton St.Gallen über den jüngeren Mann hergemacht. Dieser war zum Zeitpunkt der Tat betrunken und im Halbschlaf, schreibt 20 Minuten: «Als der Serbe von ihm abliess, sagte der jüngere Mann zu diesem, er hätte Herzprobleme, und er solle doch Hilfe holen. Nachdem der Serbe das Zimmer verlassen hatte, ergriff der jüngere Mann die Flucht, indem er auf das Dach gelangte und von dort auf die Strasse, wo er – nur mit einem Kurzarmhemd bekleidet – das Auto einer Frau anhielt.»

26 Monate und Landesverweis

Daraufhin wurde die Polizei eingeschaltet. Laut 20 Minuten wird vom vorbestraften Beschuldigten eine teilbedingte Freiheitsstrafe von 26 Monaten plus acht Jahre Landesverweis gefordert. Die Verhandlung am Freitag fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

(*Laut Strafgesetzbuch können Männer nicht vergewaltigt werden. Deshalb kommen Tatbestände wie sexuelle Nötigung oder Schändung zum Tragen.)

Linth24