Benken
18.06.2019
18.06.2019 23:00 Uhr

BENKEN: ERFOLGREICHER START AM EIDGENÖSSISCHEN

Der Turnverein Benken hat ein erfolgreiches erstes ETF-Wochenende hinter sich.


Glücklich darf der Turnverein Benken auf das erste Wochenende des Eidgenössischen TurnFests in Aarau zurückblicken. Bereits am Donnerstagmorgen sind die ersten Athleten angereist. Sieben Männer starteten hauptsächlich spasseshalber am Leichtathletik 6-Kampf. Einer davon, Lukas Baltensberger, konnte sogar eine Auszeichnung in Form eines Kranzes nach Hause holen.

Am Nachmittag dieses Donnerstags starteten ausserdem Julian Landauer im Geräteturnen in der Kategorie 5 und Selina Oertig und Roya Hüppi in der Kategorie 6. Unter anderem mit einer wunderschön geturnten Schaukelringübung, welche ihr ihre persönliche Rekordnote von 9.80 einbrachte, konnte Roya Hüppi trotz eines Sturzes am Reck mit dem sagenhaften 17. Rang von 545 brillieren und sicherte sich einen Kranz.

Am Freitag, um 10:45 Uhr, traten 11 unserer Turner und Turnerinnen beim Turnwettkampf an. Dies ist ein 3-Kampf, bei dem sechs Sparten zur Auswahl stehen: Aerobic, Gymnastik, Fit-ness/Spiele, Geräteturnen, Leichtathletik und Nationalturnen. Jede Turnerin und jeder Turner entscheidet sich für drei dieser Sparten und führt beim Wettkampf je eine Disziplin aus jeder Sparte aus. Erfolg hatte beim Turnwettkampf vor allem Julius Jud, der sich mit dem 112. Rang von 738 Teilnehmern eine Auszeichnung holte.

Kurz darauf zeigten unsere K6-Turner ihr Können. Nach sauber geturnten Übungen glänzte Florian Müller auf dem ausgezeichneten 9. und Josef Kraaz auf dem 20. Rang von 244. Knapp sieben Stunden später traten fünf unserer Aktivturner zum Spass im Geräteturnen in der Kategorie Herren an. Der Spass hat sich definitiv ausgezahlt, da sich drei dieser Turner eine Auszeichnung holten. Mathias Jud belegte den 14. Rang. Gleich dahinter fand sich Tobias Kistler mit dem 16. Rang. Einen spektakulären Auftritt leistete Matthias Romer, der seinen lustigen Patzer am Sprung (Note 7.25) unter anderem mit der Bombennote von 9.80 am Barren wieder gut machte. Er ergatterte sich somit mit dem 40. Rang den letzten Kranz.

Am Samstag war die Jugend mit ihrem dreiteiligen Wettkampf an der Reihe. Um 09:36 Uhr holten sich die Leichtathleten die erste, hervorragende Note 9.90 am Weitsprung. Um 10.54 Uhr sprinteten die Jugendlichen, was das Zeug hält, in Form einer 60-Meter-Pendelstafette, was ihnen die Note 9.80 einbrachte.

Nun war es an der Zeit, dass unsere Jugendsektion ihre Schaukeringvorführung auf den Punkt brachte. Leider gelang dies ihnen schlechter als erhofft. Trotzdem dürfen sie auf die super Note 9.45 stolz sein. Im gleichen Teil des dreiteiligen Wettkampfes und somit auch kurz darauf, fand der Ballwurf statt. Mit der Note 9.65 ergab es nun in die-sem Teil die Durchschnittsnote 9.55. Als Endnote steht nun 29.21 für die Benkner Jugend auf der Rangliste. Dies auf dem sensationellen zweiten Platz von 101 Riegen.

Um 16:20 Uhr wollten es drei Turnerinnen der Jugend-Schaukelringsektion nochmals genau wissen und starteten im Geräteturnen in der Kategorie 5. Gekonnt geturnte Übungen sicherten jeder Turnerin eine Auszeichnung. Gioia Holdener fand sich auf dem hervorragenden 8. Platz wieder. Fabienne Fischbacher holte sich den Kranz mit dem 101. und Leonie Aebi mit dem 128. Rang von 890 Teilnehmerinnen.

Direkt nach diesem Wettkampf erprobten acht unserer AktivturnerInnen eine für uns neue Disziplin. Sie nahmen in Zweierteams am Geräteturnen Sie + Er-Wettkampf teil. Dafür haben sie alle eine Bodenaufführung mit Musik und eine synchrone Schaukelringvorfüh-rung ohne Musik zusammengestellt. Ausserdem hat jede Turnerin und jeder Turner zusätzlich für ein weiteres Gerät trainiert. Einige mehr, andere weniger. Zur Auswahl standen dabei Sprung, Reck, Barren und Stufenbarren. Alle BenknerInnen entschieden sich für das Reck, beziehungsweise den Barren. Gestartet haben alle mit der Bodenaufführung.

Es war eine Freude, den Teams zuzuschauen. Drei von vier haben sich relativ gut geschlagen. Das vierte Paar, Shana Speck und Tobias Kistler, hat sich, aufgrund einer Verletzung des ursprünglichen Partners von Shana, Kevin Streuli, erst knapp drei Stunden vor Wettkampfbeginn dazu entschlossen, zusammen teilzunehmen. Aus der erst halb zusammengestellten Bodenübung wurde eine ausgesprochen witzige, mit einigen Patzern und lustigen Tänzen geschmückte Darbietung, worauf die beiden noch den ganzen Abend angesprochen und gefeiert wurden.

Gefeiert werden durften jedoch auch Rena Schmucki und Florian Müller für den ausgezeichneten 13. und Roya Hüppi und Mathias Jud für den 18. Rang, wofür beide Teams einen Kranz nach Hause nehmen durften.

Auch am Sonntag wurde noch kräftig Sport getrieben. Sina Oberholzer und Mia Raimann erfüllten den Turnverein mit ihrem Einsatz im Leichtathletik 4-Kampf mit Stolz. Mit ihrem Können im Kugelstossen, Weitsprung, 800- und 100-Meter-Lauf ergatterten sich beide eine Auszeichnung. Sina Oberholzer mit dem 30. und Mia Raimann mit dem 44. Rang. Dies inmitten von 262 Teilnehmerinnen.

Um 18:10 Uhr schlossen Rena Schmucki und Roya Hüppi unser erstes Wochenende im Geräteturnen zu Zweit ab. In diesem Wettkampf werden eine Boden- und eine Schaukelringvorführung gezeigt. Beide mit Musik hinterlegt. Die beiden ausgezeichneten Einzelgeräteturnerinnen vollbrachten zusammen ein Feuerwerk an turnerischen Leistungen und es war eine Freude, ihnen zuzusehen. Beide Vorführungen wurden je mit einem 9.67 benotet. Dies erbrachte ihnen den sensationellen vierten Rang von 90, wobei sie das Podest um nur 0.03 ver-passten.

Mit 16 Auszeichnungen und einem Podestplatz durfte sich zufrieden und unglaublich stolz auf alle, die teilgenommen haben, auf den Heimweg gemacht werden. Nun wird auf das zweite Wochenende vorausgeblickt. Am Donnerstag wird bereits um 10:54 Uhr wieder gestartet. Dies mit der Schaukelringsektion der Aktivriege.

Livia Hüppi