Kanton
07.06.2019

FDP WILL MARCEL DOBLER IM STÄNDERAT

Die Parteidelegierten nominierten Marcel Dobler einstimmig.
Einstimmig hat die St.Galler FDP ihren Nationalrat Marcel Dobler aus Kempraten (Rapperswil-Jona) zum Ständeratskandidaten gewählt. So kommt es im Herbst zum Grosskampf mit den bestehenden Ständeräten Beni Würth (CVP), Paul Rechsteiner und allenfalls weiteren Personen.

Die Freisinnigen entsenden den Kempratner Nationalrat Marcel Dobler einstimmig in das Rennen um die beiden Ständeratssitze des Kantons St.Gallen am 20. Oktober. Die Begeisterung und Überzeugung der FDP-Delegierten über die Kandidatur des Unternehmers und des ehemaligen Spitzensportlers, war deutlich spürbar. Die FDP tritt mit dem klaren Ziel an, den Ständeratssitz wieder zurückzuerobern. Dobler zeigte sich angriffig: «Ich werde mein Bestes geben, gemeinsam werden wir das schaffen!»

Gestern trafen sich die Delegierten der FDP des Kantons St.Gallen im Hofkeller im Klosterbezirk zur Nominationsversammlung. Haupttraktandum war die Nomination der St.Galler Ständeratskandidatur für die Erneuerungswahlen vom 20. Oktober 2019. Kantonalpräsident und Kantonsrat Raphael Frei verdankte in seiner Begrüssungsrede nochmals das grosse Engagement von Kantonsrätin Susanne Vincenz-Stauffacher. Im Anschluss daran präsentierte er das Vorgehen zur Findung der Kandidatur für die ordentlichen Ständeratswahlen 2019. Raphael Frei präsentierte den Delegierten sodann den einstimmigen Wahlvorschlag der Parteileitung für die Ständeratswahlen im Herbst: Der Ständeratssitz soll mit Nationalrat Marcel Dobler zurückerobert werden.

Das offizielle Wahlkampf-Foto.

Feuerwerk zünden!

Raphael Frei blickt bereits voller Freude auf den kommenden Wahlkampf: «Marcel Dobler wird ein Feuerwerk zünden». Er ist überzeugt, dass jetzt der richtige Zeitpunkt für ein solches Feuerwerk sei, um insbesondere die linke Ständeratsvertretung mit einer bürgerlichen Kandidatur anzugreifen. «Mit Marcel Dobler bieten wir der St.Galler Bevölkerung ausgewiesene Kompetenz und eine profilierte, engagierte Persönlichkeit – eine glaubwürdige, wählbare und überzeugende Kandidatur.»

Power, die wirkt.

Die Würdigung der Leistungen von Marcel Dobler erfolgte durch Nationalratskollege Walter Müller. Er hat Doblers eindrückliche Legislatur aus nächster Nähe verfolgt und hob sogleich hervor: «Marcel Dobler hat zahlreiche Vorstösse eingebracht, die gewinnbringend umgesetzt wurden». So weist Dobler mit seinen Vorstössen in der letzten Legislatur die höchste Erfolgsquote aller St.Galler Nationalrätinnen und Nationalräten auf. Dies unterstreicht, dass er sowohl über ein profundes Fachwissen – insbesondere im Bereich der Digitalisierung und der Wirtschaft – als auch über die Fähigkeit verfügt, Allianzen zu schmieden.

Marcel Dobler spricht zu den Delegierten.

Unternehmertum, Sport und Familie

Sodann trat Marcel Dobler selbst ans Rednerpult. Als erstes stellte er seine persönlichen Grundpfeiler vor: «Meine politische Arbeit ist geprägt von meinen Erfahrungen als Unternehmer, als Sportler und als Familienvater.» Im Alter von 20 Jahren gründete Dobler das damalige Startup-Unternehmen digitec. Unter der Führung von Dobler als CEO wuchs das Unternehmen in gerade einmal 15 Jahren auf eine Grösse von 500 Mitarbeitenden mit einem Umsatz von über 500 Millionen Schweizer Franken. Im letzten Jahr übernahm er den Spielwarenhändler Franz Carl Weber. Neben seiner beruflichen Karriere war Marcel Dobler sportlich stets sehr aktiv, in erster Linie als Ausgleich, aber immer mit einer gesunden Portion Ehrgeiz, wie er sagt. Mit seiner Frau, mit der er den Lebensweg seit dem 20. Lebensjahr beschreitet, hat er zwei Kinder im schulpflichtigen Alter. «Ohne meine Frau und ohne ihre Unterstützung wäre ich nicht da, wo ich heute stehe», machte Marcel Dobler deutlich.

Für den Kanton einstehen

«Ich will die Anliegen der Bevölkerung, der Wirtschaft und der Regierung von St.Gallen in Bern einbringen, Lösungen und Kompromisse suchen und mit Ergebnissen zurückkommen», so Marcel Dobler. Dass ihm dies gelingt, hat er in den letzten vier Jahren im Bundeshaus zur Genüge bewiesen. Im «Stöckli» will sich Dobler für die Themen Wirtschaftspolitik, Digitalisierung, sowie Infrastruktur und Verkehr einsetzen. Ebenfalls im Fokus stehen eine intelligente und wirksame Klimapolitik, Bildungs- und Forschungsthemen sowie eine nachhaltige Finanzpolitik, wie er betonte.

Der St.Galler FDP-Parteipräsident Raphael Frei gratuliert Marcel Dobler zur Nomination.

Bürgerliche Vertretung für jüngere Generation

«Wenn ich etwas anpacke, dann mache ich das richtig», stellte Marcel Dobler klar. Er will – in Spitzensportlermanier – im Wahlkampf Vollgas geben und alles dafür tun, um am Ende als Gewinner aus den Wahlen hervorzugehen. Mit seiner Kandidatur bietet sich der St.Galler Bevölkerung eine Persönlichkeit zur Wahl, die über einen herausragenden unternehmerischen Leistungsausweis verfügt und in der eidgenössischen Politik bestens vernetzt und engagiert ist, die bürgerliche Werte und auch eine jüngere Generation vertritt. «Ich bin überzeugt, dass neben einem Gewerkschafter im Pensionsalter und einem Verwaltungschef ein echter bürgerlicher Unternehmer eine gute Alternative darstellt».

Breite Unterstützung

Nach zahlreichen Voten und Unterstützungsbekundungen seitens der Parteibasis erfolgte sodann die entscheidende Frage: «Wollen Sie Nationalrat Marcel Dobler für den Ständerat nominieren?», fragte Kantonalpräsident und Kantonsrat Raphael Frei. Ausnahmslos alle Delegierten hoben ihre Stimmkarte – keiner stimmte dagegen, keine enthielt sich. Das Resultat wurde mit einem kräftigen Applaus quittiert. Marcel Dobler bedankte sich herzlich und bat die Anwesenden sogleich um Unterstützung: «Ich werde mein Bestes geben, gemeinsam werden wir das schaffen!» Dobler wird der Partei zudem weiterhin auch als Kandidat für den Nationalrat zur Verfügung stehen.

Linth24/MAL