Kanton
05.06.2019
07.06.2019 00:12 Uhr

TOGGENBURGER ÄRZTE BIETEN UMFASSENDE NOTFALLVERSORGUNG

Die Ärzte des Toggenburgs unterordnen sich nicht dem Diktat der St.Galler Gesundheitsdirektion und des Spitalverbundes des Kantons St.Gallen. Sie starten eine integrierte Notfallpraxis am Spital Wattwil.

Auf der Ausserordentlichen Hauptversammlung des Toggenburger Ärztevereins am 4. Juni 2019 hat die Toggenburger Ärzteschaft die letzten Entscheide zum Start der Integrierten Notfallpraxis (INP) am Spital Wattwil gefällt. Neben dem Betriebsreglement und der personellen Führung wurde der 4. No-vember 2019 als der definitive Beginn beschlossen. Damit setzt der Toggenburger Ärzteverein den Grundstein für eine zeitgemässes und zukunftsweisende Notfallversorgung im Toggenburg und trägt damit aus ihrer ärztlichen Verantwortung heraus dem jetzigen und v.a. künftigen Hausärztemangel Rechnung. Zudem setzt die Ärzteschaft konsequent den Volksentscheid von 2014 um und bekennt sich mit der INP zum Spital Wattwil.

Das Konzept der integrierten Notfallpraxis im Spitals Wattwil stellt einen zentralen Pfeiler für die Sicherung der medizinischen Grund- und Notfallversorgung im Toggenburg dar. Denn dadurch wird das alte System des Pikettdienstes durch eine feste Notfallpraxis ersetzt. Die Notfallversorgung wird also nicht nur moderner, sondern auch professionalisierter  und v.a. attraktiver für neue Hausärzte, die durch den Joint Medical Master (Medizin-Studium in der Ostschweiz) vor Ort ausgebildet werden und zukünftig in der Region arbeiten wollen. 

(OM)

Mario Aldrovandi