Leserbrief
Rapperswil-Jona
26.05.2019

LESERBRIEF ZU «FLUCH DER BÖSEN TAT»

Bruno Hug hat die Geschichte des KESB Prozesses aufgerollt und wie es der Stadtrat von Rapperswil-Jona verpasst hat, mit Würde aus dem Prozess auszusteigen.

Unglaubliche Ignoranz

Mit Interesse habe ich den «Fluch der Bösen Tat» gelesen. Es ist unglaublich, mit welcher Ignoranz der für die KESB zuständige Stadtrat agiert. Zusätzlich ist es auch eine traurige Tatsache, dass offenbar die restlichen Stadträte diesem Trieben kein Ende setzen können. Mir fehlen die Worte bei so viel Mangel an Führungskompetenz, Charakter und reinem Parteidenken. Aber wie immer ist es erfreulich, dass die Presse solche Geschichten aufdeckt und publiziert. Es müssten bei hochbezahlten Politikern mit Führungsaufgaben Regeln zur Anwendung kommen, welche, wenn man derart viel Mist baut, eine Entlassung ermöglichen.

Dazu passender Linth24 Artikel

https://linth24.ch/kesb-klage-fluch-der-boesen-tat/

Leserbrief von Karl Baggenstos, Rapperswil-Jona/Suhr (26. Mai 2019)