Rapperswil-Jona
26.05.2019

REKORDKULISSE FÜR DEN TENNISCLUB RAPPERSWIL

Gegen harte Brocken hatten die Frauen und Männer des Tennisclubs Rapperswil anzutreten. Ein Achtungserfolg und ein Unentschieden waren die gute Beute.

Interclub: Runde 3 NLB Herren

Vor der Rekordkulisse von geschätzten 125 Zuschauern wehrte sich der TCR tapfer gegen die Favoriten aus Zürich. Und sie konnten einen Achtungserfolg feiern!

Das gibt es selten im TCR. Der Parkplatz war längst dreireihig überfüllt, als noch immer viele Tennisfans auf der Anlage eintrafen. Und jene, die nicht zu Fuss oder mit dem Velo kamen, mussten ihre Autos auf weiter entfernten Parkplätzen abstellen.

Sportlich eng wurde es auch in der ersten "Schicht" der Begegnung zwischen dem TCR und den Gästen vom TC Seeblick ZH. Auf Platz 1 duellierten sich Hendrik Jebens (TCR) und Robin Roshardt (Seeblick). Was die beiden zeigten, war absolutes Top-Tennis. Jebens glänzte mit seinen Service-Krachern, während Roshardt immer wieder seine Erfahrung und sein feines Händchen ausspielen konnte. Die beiden ersten Sätze standen lange Zeit auf Messers Schneide und gingen je an einen der beiden Kontrahenten. Im Entscheidungssatz fehlte bei Roshardt vermehrt die Präszision, während Jebens seinen unbändigen Kampfwillen mit einigen herrlichen Spielzügen belohnt sah. Schlussendlich setzte er sich vermeintlich klar mit 6:1 durch und sicherte dem TCR einen unerwarteten, aber natürlich höchst willkommenen Punkt.

Es sollte der einzige Punkt der Einheimischen an diesem teilweise von Nieselregen begleiteten Nachmittag sein. Massimo Lüscher schnupperte gegen den anderen Roshardt-Bruder Luca lange Zeit an einem Punkt, musste sich letztlich aber in drei Sätzen geschlagen geben. Für die anderen Rapperswiler gab es zwar einige schöne Spielzüge zu bejubeln, die Punkte gingen aber an die Gegner. Kein Wunder, stand doch im Duell der beiden Nummern 1 mit Marc-Andrea Hüsler die aktuelle ATP-Nr. 275 auf der anderen Seite. Torsten Bertsch gewann immerhin einige Games. Siméon Rossier, Jonas Imhof und Yver Boppart blieb in ihren Partien ebenfalls das Nachsehen.

Die Doppel boten den Zuschauern höchst attraktives Tennis, als gute Gastgeber überliessen die Spieler des TCR-Fanionteams die Punkte jedoch dem Gegner.

Der TCR grüsst mit 9 Punkten von Tabellenplatz 4 und hat noch zwei Spiele auszutragen. Nach dem kommenden Auswärtsspiel in Lugano dürfte am 15. Juni um 12:00 erneut ein Showdown anstehen. Gegner TC Frohberg (8 Punkte) liegt aktuell einen Rang hinter dem TCR und kämpft wie auch der Geneva Country Club (ebenfalls 8 Punkte) noch um den Verbleib in der NLB. Spannung ist also garantiert. Hopp TCR!

Interclub Runde 3: NLC Damen

In einer umkämpften Begegnung gegen Yverdon holten sich die TCR-Damen ein 3:3 Unentschieden und damit vorzeitig den Gruppensieg.

Spannung bis zu letzten Minute bei den NLC Damen. Drei Punkte aus sechs Spielen waren notwendig, um sich den Gruppensieg definitiv zu holen. In den Einzeln setzten sich Klasse und Konstanz von Ena Willi und Sarah Etter durch. In jeweils zwei Sätzen setzten sich die beiden Cracks sicher gegen ihre aufsässigen Gegnerinnen durch. Dominique Ernst schien lange Zeit auf dem gleichen Weg und kam in einer sehr engen Partie sogar zu zwei Matchbällen. Doch Marie Jeanblanc wehrte sich mit aller Kraft und hielt dagegen. Im dritten Satz spielte Dominique eine Prise zu ungenau und musste ihrer Kontrahentin schlussendlich zu Sieg gratulieren. Christina Werren zeigte gegen ihr besser klassierte Gegnerin gefällige Ballwechsel, musste aber gleichwohl als Verliererin vom Platz.

Mit zwei gewonnenen Punkten fehlte dem TCR nur noch ein kleiner Schritt zum Gruppensieg. Und tatsächlich - Ena Willi und Maya Lenzen schwangen in ihrem Doppel obenaus und holten den benötigten dritten Punkt. Dass Christina Werren und Larissa Angara ihre Partie im Tiebreak des zweiten Satzes verloren geben mussten, dürfte die Freude über Tabellenrang 1 nicht geschmälert haben. Mit einem verdienten Unentschieden konnte man zum gemütlichen Teil des feuchten, aber nie verregneten Nachmittags übergehen.

Am nächsten Wochenende spielen die TCR Damen (vermutlich zuhause) ihre erste Partie der Aufstiegsrunde.

Thomas Langenegger, www.tcrapperswil.ch