Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Kultur
13.07.2020

Skulpturen auf der Insel Ufnau

Am Sonntag pilgerten viele kunstinteressierte Besucher bei schönstem Wetter auf die Ufnau zur Vernissage der Künstler Daniel Eggli und Willy Wimpfheimer.
  • Eine der Figuren, die durch Daniel Eggli geschaffen wurden.
    1 / 2
  • Abt Urban Federer begrüsst Künstler, Macher und Gäste der Ausstellung auf der Ufnau.
    2 / 2

Das Kloster Einsiedeln als Besitzerin der Insel tritt als Veranstalter der Ausstellung auf, die bis zum 18. Oktober dauert. So ergriff am Sonntag Abt Urban Federer als Erster das Wort, begrüsste die beiden Künstler und die Gäste und dankte den Machern und Gönnern, die diese Ausstellung ermöglicht hatten. Er, respektive das Kloster habe ja nur die Insel zur «Verfügung» gestellt. Anschliessend übergab er das Wort Pater Jean-Sébastien Charrière, Benediktiner und Künstler in Einsiedeln, der seine Sicht der Kunst darstellte und dabei auf ein Zitat von Goethe zurückgriff: «Die Kunst ist die Vermittlerin des Unaussprechlichen». 

Strassenmusikanten aus Holland

Zum Schluss ergriff Fredy Kümin, Präsident des Vereins «Freunde der Insel Ufnau», das Wort und liess durchblicken, dass der Verein das Kloster, vorbehältlich der Genehmigung durch die im September stattfindende Generalversammlung, einen namhaften Beitrag zukommen lassen werde. Die Zeremonie wurde umrahmt von zwei Strassenmusikanten aus Holland. Beim anschliessenden Apéro hatte man Gelegenheit für Gespräche mit den Künstlern und den Klosterherren. Wer wollte, konnte auf einem Rundgang die verschiedenen Skulpturen betrachten und sich sein eigenes Urteil bilden. Daniel Eggli arbeitet mit Kettensäge und Holz, Willy Wipfheimers bevorzugtes Material ist das Eisen. Die Skulpturen sind auf der ganzen Insel verteilt, ein Besuch kann jedem Kunstbegeisterten nur empfohlen werden.

Paul A. Good, March24/Linth24