Leserbrief
Leserbriefe
20.05.2019

LESERBRIEF ZU DEN KLIMASTREIKS

Gut demonstrieren die Schüler fürs Klima

Aber es ist schlicht unfair, von meist Konservativen, ihnen vorzuwerfen, sie seien naiv, unreif und  unerfahren, und mit 20  würden sie ja dann sowieso auch mit Öl heizen, Autos mit Verbrennungsmotoren -, Ferien- oder Städteflüge kaufen.

Die Schüler spüren offenbar, dass mit unserem Wirtschaftssystem etwas  nicht stimmt.  Denn Firmen mit schädlichen und giftigen Gütern, die  wir für ebenso schädliche Arbeitsplätze mit Steuererleichterungen angelockt haben, bezahlen nichts für ihre Schäden und drohen bei allen  Sozial- und Umweltvorlagen mit Wegzug, Arbeitsplatz- und Steuerverlust, also müssen die Staaten, also die Allgemeinheit der Steuerzahler  bezahlen. Und Angst vor einem Wegzug müssen wir auch bei den wenigsten Firmen haben, denn im Ausland gibt es weit mehr Nachteile, das  habe ich auf meinen Weltreisen von mehr als 7 Jahren selber gesehen, gehört und erfahren.   Vielleicht können die Schüler (+wir?) dazu beitragen, das Bewusstsein zu stärken, gegen die Diktatur der Industrie. Gegen viel zu viel Werbung, gesponserte, verstörende bis beängstigende  Gewaltfilme, Glücks- und Komputerkiller„spiele“.  Aber v. a.  für  die Wichtigkeit  ökologischer Steuerreformen, damit Schädliches in Zukunft,  statt verboten, höher besteuert werden kann, zur Verminderung und Bezahlung der Schäden: das Verursacherprinzip, für mehr Gerechtigkeit:   wie bereits erwähnt die  Internet-Petition:  nachhaltigAir , oder neu, nun auch die Gletscher-Initiative.

Leserbrief von Viktor Brunner, Kalbrunn (20. Mai 2019)