Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Fussball
15.10.2022

FC Uznach Männer: Verdienter Cup-Sieg im 1/8-Finale

Es war ein sehr hart umkämpfter, aber verdienter und souveräner Sieg für den FC Uznach.
Es war ein sehr hart umkämpfter, aber verdienter und souveräner Sieg für den FC Uznach. Bild: FC Uznach
Im Heimspiel vom 13.10. besiegten die Männer des FCU den FC Diepoldsau-Schmitter mit 3:1.

Nachdem man in der letzten Runde durch ein Forfait weitergekommen ist, war im 1/8-Finale der Vorrunde am Mittwochabend bei perfektem Fussballwetter Diepoldsau-Schmitter zu Gast. Diese sind ebenfalls Drittligisten und sogar in der gleichen Meisterschaftsgruppe wie Uznach.

In der ersten Halbzeit spielten die Uzner ein Stück besser und hatten auch ein Chancenplus. Bemüht versuchten sich die Uzner gegenseitig vor dem Tor in Szene zu setzen, was mehrmals gelang, jedoch meist ohne Torerfolg. Unter anderem kam Raviruban ziemlich nahe, als sein Schuss noch in letzter Sekunde von einem Verteidiger an die Latte gelenkt wurde. 

Das Tor zum 1:0 erzielte Captain Widmer nach 10 Minuten als er einen Nachschuss von Afils Distanzschuss verwertete.

Leider musste man mit einem Zwischenstand in die Pause gehen, der die gute Leistung nicht richtig reflektierte, da die Diepoldsauer in der 24. Minute noch ausglichen. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld, konnte der Ball nicht aus dem Strafraum geklärt werden und er landete einem Stürmer vor den Füssen, der nur noch aus kurzer Distanz unspektakulär einschieben musste.

Zweite Halbzeit

Die Uzner kamen äusserst stark aus der Garderobe. Sie zeigten im Vergleich zu den Gegnern viel mehr Kampfeswille, Leidenschaft und Einsatz. Die meisten Zweikämpfe wurden gewonnen, das Angriffspressing funktionierte sehr gut und es war nur noch eine Frage der Zeit, bis ein Tor fiel. Trotzdem dauerte es noch 25 Minuten. Ähnlich wie beim 1:0 stand ein Uzner nach einem Abpraller zur richtigen Zeit am richtigen Ort . Diesmal war es Kuster.

Um die Führung zu verteidigen, zog sich die Heimmannschaft zurück und überliess Diepoldsau den Spielaufbau. Die Rheintaler wussten sich aber nur noch mit langen Bällen zu wehren, bei denen sich die Stürmer nur schlecht gegen die Kopfballstärke der Uzner Innenverteidiger hatten durchsetzen können. Nach Ballverlusten beim gegnerischen Spielaufbau, erspielte sich der FCU trotzdem mehr Torchancen, obwohl nicht mehr die spielbestimmende Mannschaft.

Als i-Tüpfelchen erzielte Kuster in der 91. Minute noch das 3:1, indem er, nach einem Schnittstellenpass von Magno, den Ball am Goalie vorbeilegte und nur noch ins leere Tor einschieben musste.

Das Einziges, was man bemängeln kann, ist, dass man in beiden Halbzeiten zu viele Torchancen liegengelassen hat. Ansonsten war es ein sehr hart umkämpfter, gut verdienter und souveräner Sieg.

Sebastian Kemp, FC Uznach