Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Uznach
04.10.2022

Kanton kauft in Uznach gross ein

Das Haus mit der Polizeistation und dem Untersuchungsamt besitzt der Kanton bereits. Neu kommen die vier Gebäude oberhalb und rechts davon dazu.
Das Haus mit der Polizeistation und dem Untersuchungsamt besitzt der Kanton bereits. Neu kommen die vier Gebäude oberhalb und rechts davon dazu. Bild: Google Maps
Wie die Linth-Zeitung exklusiv meldet, hat der Kanton St.Gallen in Uznach beim Schubiger Areal 5'100 Quadratmeter Land für 13 Mio. Franken an bester Lage gekauft.

In der Nähe des Bahnhofs Uznach besitzt der Kanton St.Gallen bereits das Bezirksgebäude, in dem die Kantonspolizei und das Untersuchungsamt arbeiten. Nun wurden die oberhalb und rechts anliegenden Gebäude gekauft.

Vorheriger Besitzer der Liegenschaften war die Fortimo Invest AG. Die Linth-Zeitung hat vom Verkauf erfahren und sich diesen vom Kanton St.Gallen und der Gemeinde bestätigen lassen.

Bereits heute arbeiten 80 Personen für den Kanton in Uznach. Die Mitarbeiter der Jugendanwaltschaft, des Vermittleramtes Obersee-Gaster, der Kantonspolizei, des Untersuchungsamtes Uznach sowie des Kreisgerichtes See-Gaster arbeiten in verschiedenen, zum Teil gemieteten Liegenschaften.

Mit dem Kauf des grossen Grundstückes eröffnen sich nun die Möglichkeiten für eine Zusammenfassung aller Dienststellen.

5’000 Quadratmeter und ein JA zu Uznach

Gegenüber der Zeitung sagte Claudia Eugster vom kantonalen Bau- und Umweltdepartement: «Mit dem Kauf bekräftigt die Regierung ihre Absicht, an Uznach als Standort für kantonale Verwaltungs- und Justizstellen festzuhalten».

Ein konkretes Projekt für die Verwendung der Liegenschaften liegt noch nicht vor, sollte aber in den nächsten zwei Jahren entstehen.

Möglicherweise ist der Ort auch für die Gemeindeverwaltung von Uznach interessant. Der Linth-Zeitung sagte Gemeindepräsident Diego Forrer, dass aktuell entsprechende Gespräche mit dem Kanton geführt werden.

Originalartikel: https://www.linthzeitung.ch/politik/kanton-kauft-in-uznach-liegenschaft-fuer-13-millionen 

MAL