Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Eishockey
20.09.2022

Niederlage in Fribourg

Fribourg-Gottéron mit Christoph Bertschy (an der Scheibe) kam gegen die Rapperswil-Jona Lakers zum ersten Saisonsieg
Fribourg-Gottéron mit Christoph Bertschy (an der Scheibe) kam gegen die Rapperswil-Jona Lakers zum ersten Saisonsieg Bild: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI
Die SCRJ geraten auswärts in Fribourg früh in Rückstand. Trotz Bemühungen mehreren Pfostenschüssen verlieren sie gegen Gottéron mit 4:1.

Nach dem erfolgreichen Saisonstart mit zwei Siegen gegen die ZSC Lions und den Aufsteiger Kloten reisten die SCRJ Lakers heute nach Fribourg. Gottéron startete mit zwei Niederlagen in die neue Saison und musste heute dringend eine Reaktion zeigen.

Fribourg nutzt seine Chancen

Wie erwartet startete Fribourg-Gottéron sehr offensiv in die Partie. Die ersten Momente gehörten ganz klar dem Heimteam. Die SCRJ Lakers brauchten ein paar Minuten, bis sie ins Spiel gefunden haben und auch ihre Torchancen herausspielen konnten.

In der 9. Spielminute jubelten aber die Drachen das erste Mal, nachdem Christoph Bertschy den Puck im Nachstochern hinter die Torlinie brachte. Fünf Minuten später traf Ex-Rapperswiler Mauro Dufner zum 2:0 für Fribourg. Headcoach Stefan Hedlund nimmt sein Timeout und versucht, seinen Spieler ins Gewissen zu reden. 

Dämpfer nur 20 Sekunden nach dem Anschlusstreffer

Die SCRJ Lakers kamen erst gegen Ende des Startdrittels dank einem Powerplay zu mehr Spielanteil. Das Überzahlspiel sah vielversprechend aus, und kurz nach Ablauf der Strafe traf Nicklas Jensen doch noch und verkürzte auf 2:1. 

Nur 20 Sekunden nach dem Anschlusstreffer lag der Puck schon wieder im Tor, jedoch auf der anderen Seite. Julien Sprunger liess die SCRJ-Verteidigung alt aussehen und erhöhte postwendend auf 3:1. 

Mehr Spielanteil, keine Tore

Nach dem Fehlstart in den ersten Minuten konnten sich die SCRJ Lakers in Drittel zwei und drei fangen. Sie hatten auch wieder mehr Spielanteil, konnten dies aber leider nicht in Torerfolge umsetzen. 

Entgegen des Spielverlaufs erhöhte Fribourg-Gottéron in der 33. Minute auf 4:1, als Roman Cervenka wegen eines Beinstellens auf der Strafbank sass. 

Das Heimteam verteidigte den Vorsprung souverän, wobei den SCRJ Lakers aber auch das Glück verwehrt blieb. Vier Mal trafen die St. Galler das Gehäuse - an anderen Tagen gehen solche Schüsse auch wieder ins Tor.

Berner-Wochenende steht bevor

Am Freitag, 23. September reisen die SCRJ Lakers zum dritten Auswärtsspiel in Serie. Dieses Mal in die Hauptstadt nach Bern. Das nächste Heimspiel findet am Samstag, 24. September gegen die SCL Tigers statt.

Telegramm:

HC Fribourg-Gottéron - SCRJ Lakers

BCF Arena, Fribourg FR
8031 Zuschauer
Schiedsrichter: Cedric Borga (55), Stefan Hürlimann (13); Zach Steenstra (12), Nathy Burgy (9)
Tore: 08:36 Bertschy 1:0; 13:12 Dufner (Sutter, Sprunger) 2:0; 17:40 Jenssen (Cervenka, Moy) 2:1; 18:00 Sprunger (Kuokkanen, Sutter) 3:1; 32:39 Desharnais (Gunderson, Mottet) 4:1
Strafen: 3x2 Minuten gegen SCRJ Lakers; 1x2 Minuten gegen HC Fribourg-Gottéron

SCRJ Lakers: Nyffeler (Meyer); Djuse, Aebischer; Profico, Baragano; Maier, Sataric; Bircher; Lammer, Cervenka, Moy; Jensen, Schroeder, Zangger; Eggenberger, Rowe, Wetter; Dünner, Albrecht, Wick; Cajka

HC Fribourg-Gottéron: Berra (Hughes); Jecker, Gunderson; Vainio, Diaz; Dufner, Sutter; Scheidegger, Chavaillaz; Mottet, Desharnais, Marchon; Jörg, Walser, Rossi; Bykov, De la Rose, Bertschy; Kuokkanen, Schmid, Sprunger

Sonja Hitz