Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Rapperswil-Jona
09.09.2022
09.09.2022 16:07 Uhr

Insieme Rapperswil-Jona: Wanderwoche im Engadin

Drei Betreuer und sechs Betreute waren bei schönem Spätsommerwetter in und um Pontresina unterwegs.
Drei Betreuer und sechs Betreute waren bei schönem Spätsommerwetter in und um Pontresina unterwegs. Bild: zVg
Von Sonntag, 28. August, bis Freitag, 2. September 2022, führte Insieme Rapperswil-Jona eine Wanderwoche in Pontresina durch. Die Ausflüge führten die neunköpfige Gruppe bis auf 3'000 Meter über Meer.

Die diesjährige Wanderwoche wurde mit einer kleinen Gruppe der drei Betreuer Marianne Monn (Leiterin), Hans Gähler, Stefan Gschwend und sechs Betreuten in Pontresina durchgeführt. Bei herrlichem Wetter stand täglich eine schöne Wanderung an. Zusammen mit der hervorragenden Bahninfrastruktur konnten wir Ausflüge in Höhen bis 3'000 Meter über Meer durchführen.

Ein abwechslungsreiches Programm

Am ersten Tag ging es mit dem Sessellift von Pontresina auf die Alp Languard und von dort zu Fuss hinauf auf die Paradis Hütte auf 2'539 Metern Höhe. Von dort genossen wir den herrlichen Blick auf das Bernina-Massiv und den Morteratschgletscher. Eindrücklich dabei, wie massiv auch hier das Firneis zurückgegangen ist. Nach einer ausgiebigen Rast führte uns die Wanderung über den Lej Languard zurück zum Sessellift der Alp Languard und von dort hinunter nach Pontresina.

Am Dienstag stand ein Ausflug auf die Fuorcla Surlej mit der Corvatsch-Bahn an. Hier konnten wir die Aussicht auf die Oberengadiner Seen bis nach Maloja und auf der Ostseite den imposanten Blick auf Piz Roseg und Piz Bernina mit dem weltbekannten Biancograt sowie weitere Berggipfel und die Gletscherwelt geniessen. Danach ging es wieder per Luftseilbahn hinunter nach Silvaplana-Surlej und von dort zu Fuss nach St. Moritz – auch diesmal mit einer verdienten Marschpause bei Sandwiches und einer späteren Einkehr in einem Kaffee.

Am Mittwoch stand ein Ausflug mit der Berninabahn durch das Puschlav auf das 1'045 Meter über Meer liegende Poschiavo an. Exakt bei Ankunft ging dort ein Platzregen nieder, sodass wir uns direkt in eine Pizzeria «flüchten» mussten. Danach hatte sich das Wetter beruhigt, und wir konnten trockenen Fusses durch die schönen Gassen flanieren. Schnell verging Zeit, und wir machten uns wieder auf den Heimweg. Ein wahrer Genuss dabei die aussichtsreiche Fahrt mit der Berninabahn, die zu Recht im UNESCO-Weltkulturerbe aufgeführt ist. Bei der Station Morteratsch verliessen wir den Zug vorzeitig und marschierten noch ca. 7 Kilometer zurück nach Pontresina.

Am Donnerstag nutzten wir das klare Wetter für eine Luftseilbahnfahrt auf die Diavolezza, wo wir den imposanten Blick auf die Piz Bernina- und Bellavista-Gruppe genossen. Nur gerade zwei Grad Celsius herrschten auf knapp 3'000 Metern Höhe. Zum Glück hatten alle die entsprechende Ausrüstung dabei. Nach rund einer Stunde führte uns die Bahn wieder hinunter, Dank der perfekten Bahninfrastruktur mussten wir nur wenige Minuten warten, bis uns der Zug wieder zurück nach Pontresina-Surovas führte. In Anbetracht der zur Verfügung stehenden Zeit beschlossen wir, nach dem Lunch mit der Drahtseilbahn auf Muotas Muragl zu fahren. Dort genossen wir einmal mehr eine überwältigende Aussicht, diesmal nach St. Moritz und die Oberengadiner Seen bis hinauf nach Maloja.

  • Ein paar Impressionen von den Wander-Ausflügen der Gruppe. Bild: zVg
    1 / 3
  • Es boten sich teils atemberaubende Ausblicke auf Gipfel und Gletscher. Bild: zVg
    2 / 3
  • Innerhalb der Gruppe herrschte eine tolle Harmonie. Auch das Wetter spielte immer mit. Bild: zVg
    3 / 3

In Pontresina findet sich für alle Freizeitgeniesser etwas

Die Umgebung von Pontresina, zusammen mit den vielen, im Übernachtungspreis inbegriffenen Bahnen, lässt kaum Wünsche für Ausflüge verschiedenster Art offen. Entsprechend gut ausgelastet sind diese denn auch. Hier findet sich für alle Freizeitgeniesser etwas.

Auch verwöhnen lassen durften wir uns vom Hotel Station unmittelbar am Bahnhof mit seiner modernen Unterkunft sowie dem ausgezeichneten Essen.

Einmal mehr in Erinnerung bleiben die tolle Harmonie unserer Gruppe mit unterhaltenden Gesprächen bei schönem Spätsommerwetter und perfekter Organisation.

Insieme Rapperswil-Jona