Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Kaltbrunn
26.08.2022
26.08.2022 09:44 Uhr

Anlass zu E-Mobilität konnte viele Fragen klären

Es informierten Joe Fritschi (l.) von der Elektrizitätsversorgung Kalbrunn AG und Lorenz Neher (r.) von der Energieagentur St. Gallen.
Es informierten Joe Fritschi (l.) von der Elektrizitätsversorgung Kalbrunn AG und Lorenz Neher (r.) von der Energieagentur St. Gallen. Bild: zVg
Die Elektromobilität ist im Aufschwung. Bei einem Info-Anlass zu dem Thema Elektro-Mobilität und Fördergelder in Kaltbrunn am 23. August 2022 konnten bereits viele Fragen geklärt werden.

Seit dem 1. Januar 2022 fördert der Kanton St. Gallen die Ladeinfrastruktur für elektrobetriebene Personenfahrzeuge in bestehenden Einstellhallen und Tiefgaragen. Das Ziel des Gemeinderats und der Energiekommission ist, dass möglichst viele Bürgerinnen und Bürger von den kantonalen Fördergeldern profitieren kann.

Die Etablierung der Elektrofahrzeuge stellt Verwaltungen und Eigentümerinnen und Eigentümer vor neue Herausforderungen. Stockwerkeigentümerschaften sowie Mieterinnen und Mieter fahren zunehmend Fahrzeuge mit elektrifiziertem Antrieb, somit wachsen auch die Bedürfnisse nach Lademöglichkeiten in gemeinschaftlichen Einstellhallen.

Mindestens vier Ladestationen

«Die Voraussetzung für Fördergelder für die Ladeinfrastruktur in bestehenden Einstellhallen und Tiefgaragen ist ein Lademanagement mit mindestens vier betriebsbereiten Ladestationen», erklärte Lorenz Neher von der Energieagentur St. Gallen in seinem Referat. Ein integriertes dynamisches Lastmanagement nutzt die bestehende Kapazität der Elektroinstallation optimal und verhindert eine Überlastung des Hausanschlusses oder der Netzinfrastruktur.

Die maximal benötigte Leistung wird gleichmässig auf die verschiedenen Ladestationen verteilt, verhindert Lastspitzen und schnelle Ladezyklen an den Ladestationen sind gewährleistet. Mit zukunftsfähigen und professionellen Lösungen wird ein schnelles und sicheres Laden der Fahrzeuge garantiert.

Informationen aus erster Hand

Der Gemeinderat und die Energiekommission luden explizit Immobilienverwaltungen, Eigentümerinnen und Eigentümer von Mehrfamilienhäusern und Stockwerkeigentümerschaften ein. Der öffentliche Info-Anlass in der Aula des Oberstufenzentrums Kaltbrunn vermochte eine grosse Fragen-Palette zu beantworten. Wichtig sei, dass möglichst viele Bürgerinnen und Bürger von diesen kantonalen Fördergeldern profitieren könnten, sagte die Gemeindepräsidentin Daniela Brunner bei der Begrüssung. Dafür brauche es die richtigen Informationen und Fachleute vor Ort, die korrekt und bedarfsgerecht beraten würden.

Als Ergänzung zum Förderprogramm informierte Joe Fritschi als Vertreter der Strom-Netzbetreiberin EVK AG zum Thema Photovoltaik-Anlagen, Naturstrom und über Variante der Eigenverbrauchsgemeinschaften.

Fördergesuche zu geplanten Vorhaben in Zusammenhang mit einem E-Lademanagement werden durch die Energieagentur St. Gallen bearbeitet.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:
www.energieagentur-sg.ch/ladeinfrastruktur

Gemeinde Kaltbrunn