Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Rapperswil-Jona
19.07.2022

Feldmusik Jona: Gut in Holland angekommen

Ein tolles Erlebnis für alle Beteiligten: Die Feldmusik Jona am internationalen Viertagemarsch in Nijmegen .
Ein tolles Erlebnis für alle Beteiligten: Die Feldmusik Jona am internationalen Viertagemarsch in Nijmegen . Bild: Jürgen Lay
Am letzten Samstag war es nach einer Corona bedingten Verschiebung von zwei Jahren endlich soweit: Die Feldmusik Jona reiste mit dem Tambourenverein Elgg und dem Schwyzerörgeli Club Jona nach Nijmegen in Holland. Reisebericht Tag 1 - 3.

Darum geht es: 
Die Feldmusik Jona nimmt vom 16.-23. Juli 2022 als offizielle Delegationsmusik am 104. Internationalen Viertagemarsch in Nijmegen teil. Linth24 berichtet in drei Folgen darüber.

Im Rahmen der Schweizerwoche Bemmel begleiten die Musikformationen die Delegation der Schweizer Armee am 104. Internationalen Viertagemarsch in Nijmegen. Nach einer rund achtstündigen Anreise mit Car und Kleinbussen wurden die Musikformationen in Bemmel vom OK der Schweizerwoche herzlich willkommen geheissen.

Die Mitglieder der Feldmusik Jona und des Schwyzerörgeli Club bezogen ihre Unterkünfte bei verschiedenen Gastfamilien. Der Tambourenverein Elgg bezog sein Quartier im Sportzentrum Schappskooi in Bemmel.

Am Nachmittag ging es mit der Marschmusikparade in die Innenstadt von Nijmegen an die offizielle Eröffnungsfeier des Viertagemarsches. Bild: Jürgen Lay

Die Feldmusik Jona Ist einer der besten Musikvereine in der höchsten Stärkeklasse. In der Ostschweiz ist der Tambourenverein Elgg noch der einzige Verein mit einer Pfeifergruppe. Die Pfeifer spielen das traditionelle Basler Piccolo. Das Publikum darf sich auf Musikgenuss auf höchstem Niveau freuen.

Den ersten Eindruck unseres musikalischen Schaffens gaben wir schon am Sonntag zum Besten. Mit Marschmusik der Feldmusik und des Tambourenvereins marschierten wir zum Kapellenfest auf dem Marktplatz von Bemmel, wo wir schon freudig erwartet wurden. Unsere Schwyzerörgeler hatten schnell die Herzen der vielen Festbesucher erobert. Auch die Musikanten der Feldmusik und die Tambouren und Pfeifer konnte die Freude und Begeisterung des Publikums richtig spüren.

Die lange Reise hat sich gelohnt. Endlich kann es los gehen. Bild: Jürgen Lay

Am Nachmittag ging es mit der Marschmusikparade in die Innenstadt von Nijmegen an die offizielle Eröffnungsfeier des Viertagemarsches. Es erwartete uns ein musikalisch gesehen vollgepackter Montag. Am Morgen verschoben wir mit dem Car nach Schloss Doonrnenburg, wo eine mittelalterliche Kulisse einen wunderbaren Hintergrund für unsere Darbietungen bot. Die Bürgermeisterin der Gemeinde Lingenward begrüsste uns herzlich und wünschte uns viel Glück für unsere Auftritte im Rahmen der Schweizerwoche Bemmel. Der mitgereiste Stadtpräsident von Rapperswil-Jona, Martin Stöckling, entgegnete im Gegenzug seine Grüsse aus der Schweiz mittels eines mitgebrachten Geschenks aus der Region Rapperswil-Jona.

Tolle Stimmung auf Schloss Doonrnenburg, Bild: Jürgen Lay

Der Höhepunkt des Montags war für unsere Musikanten der Besuch im Armeecamp Heumensord, wo wir die offizielle Eröffnung mit weiteren vier Musikkorps (DE, GB, SE, NL) festlich gestalteten. Nach dem offiziellen Akt gaben wir im Schweizer Sektor des Camps weitere Darbietungen wieder. Sowohl der Austausch zwischen den verschiedenen Armeen, wie auch die aufkommende Stimmung war positiv und faszinierend. Wir waren glücklich über die Erlebnisse des Tages, müde und doch neugierig auf das noch Kommende.

Auch Stadtpräsident Martin Stöckling (m) liess sich dieses Ereignis nicht entgehen. Bild: Jürgen Lay
Christian Krähenbühl, Feldmusik Jona