Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Kanton
15.07.2022

Auffahrkollision auf der A3 nach Selbstunfall

Das in den Selbstunfall involvierte Auto (l.) landete im Wiesland. Eines von drei beim folgenden Unfall beschädigten Fahrzeuge. Verletzt wurde niemand.
Das in den Selbstunfall involvierte Auto (l.) landete im Wiesland. Eines von drei beim folgenden Unfall beschädigten Fahrzeuge. Verletzt wurde niemand. Bild: Kapo GL
Am Freitagnachmittag ereignete sich auf der Autobahn A3 bei Niederurnen zunächst ein Selbstunfall eines Autofahrers. 20 Minuten später kam es durch die Verkehrsbehinderungen noch zu einer Auffahrkollision.

Beim Ausweichen ins Schleudern geraten

Kurz vor 14 Uhr war ein 20-jähriger Lenker mit seinem Personenwagen in Fahrtrichtung Chur unterwegs. Als er kurz vor der Ausfahrt Weesen einen Militärlastwagen überholte, bemerkte er zu spät, dass sich der Verkehrsfluss verlangsamte und die vorausfahrenden Fahrzeuge abbremsen mussten.

Um eine Auffahrkollision zu verhindern, wich der 20-Jährige nach rechts aus und geriet dabei ins Schleudern. In der Folge prallte er zunächst in die Mittelleitplanke, kam dann rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit dem Wildschutzzaun, ehe er schliesslich im Wiesland zum Stillstand kam.

Beim Unfall wurde niemand verletzt; am Auto entstand Totalschaden.

Im Kolonnenverkehr ins Heck geprallt

Gut 20 Minuten später kam es wegen der unfallbedingten Verkehrsbehinderungen kurz vor der Ausfahrt Niederurnen in gleicher Fahrtrichtung zu einem weiteren Kollisionsereignis, als ein 35-jähriger Lenker mit seinem Lieferwagen auf der Überholspur im Kolonnenverkehr aufgrund mangelnder Aufmerksamkeit in das Heck eines Nutzfahrzeugs prallte und dieses in der Folge in den davor fahrenden Personenwagen schob.

Die drei unfallbeteiligten Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt; verletzt wurde niemand.

Kapo GL