Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Kultur
23.03.2022

Mit Blasmusik auf Afrika-Safari in Kaltbrunn

Im speziell dekorierten Saal nahm die Musikgesellschaft Eintracht Kaltbrunn das Publikum auf eine Musikreise durch Afrika.
Im speziell dekorierten Saal nahm die Musikgesellschaft Eintracht Kaltbrunn das Publikum auf eine Musikreise durch Afrika. Bild: Werner Hofstetter, Linth24
Das Programm am Frühjahrskonzert der «Eintracht» Kaltbrunn stand im Zeichen zukünftiger modernerer Blasmusik und entführte auf eine musikalische Safari durch Afrika.

Der Musikverein Eintracht Kaltbrunn spielte am Frühjahrskonzert im Kupfentreff Melodien vom wilden Afrika mit seinen brüllenden Löwen, mit trampelnden Elefanten und mitreissenden Trommelrhythmen bis hin zu ruhigen Melodien.

Nach langer Durststrecke wieder ein begeisternder Auftritt

Präsidentin Marianne Zahner durfte etliche Vereinsdelegationen begrüssen und freute sich, dass die Mitglieder nach langer «Durststrecke» wieder auftreten dürfen. Ein Konzertabend gibt für eine Vereinsleitung Gelegenheit, den Dank auszusprechen für jede Unterstützung des Vereins. Der grosse Dank galt sicher Dirigent Stefan Zindel, der ganz ungewohnte Melodien einstudierte. Ja, sogar bei fehlendem Notenmaterial bewies er sein eigenes Musiktalent.

Der eigenwillige Konzertabend begeisterte die Gäste voll. Teilweise halfen sie mit ihrem eigenen Rhythmus, das Feeling zu bewahren. So entstand eine einmalige Kombination Akteure – Publikum.

Etwas ungewohnt: Gespielt wurden wilde Melodien und moderne Blasmusik. Bild: Werner Hofstetter, Linth24

Wilde Melodien und neuzeitliche Blasmusik

Der Konzertabend wurde eröffnet von der Jugendmusik Kaltbrunn unter der Leitung von Armin Kölble.

Dann folgte die grosse Musikreise durch «Africa», so der Konzerttitel. Die Musikfreunde verweilten im gemütlichen Saal mit speziellem Dekor und liessen sich durch die beiden Reiseleiter entführen. Weder Elefanten, Löwen, Affen noch Wilderer zogen durch die Tischreihen und sorgten für Spektakel, sondern die Instrumentalisten begeisterten durch Parademusik mit wilden Melodien.

Das Konzertprogramm unter Leitung von Stefan Zindel stand im Zeichen von hochstehender neuzeitlicher Blasmusik. Die elf Konzertstücke, u.a. Siyahamba, Sands of the Sahara, Jambo Africa, The Lion King, Caravan oder The Jungle Book, wurden zu Ohrwürmern. Einige Vorträge waren Medleys aus Disneys Dschungelbüchern, mit Mogli der Dschungelfreund, hervorragend mit äusserster Präzision wiedergegeben. Bei Baba Yetu half die Rhythmusgruppe Kaltbrunner Percussion All Stars mit.

Neben Melancholie folgten wieder spritzige Teile, afrikanische Tanzthemen, Soloparts von Blasinstrumenten oder Schlagwerk. In all den Vorträgen spielte immer Rhythmus eine tragende Rolle. Mit «Welcome to the Jungle» wurde ein stimmgewaltiger Abschluss gesetzt.

Den langanhaltenden Applaus beendete der mitgliederstarke Musikverein mit der «Affenpolka» – wie könnte es anders sein?

Marsch- und Walzermelodien verschwinden nicht so schnell

Die «Eintracht» setzte mit dem einmaligen Konzertabend ein Zeichen, welche Musikrichtung die Blasmusik inskünftig einnehmen wird. Dabei muss aber doch bemerkt werden: Marsch- und Walzermelodien werden nicht so schnell verschwinden.

  • Mit seiner Darbietung begeisterte der Musikverein Eintracht Kaltbrunn das Publikum. Bild: Werner Hofstetter, Linth24
    1 / 2
  • Ein erfolgreicher Konzertabend für Dirigent Stefan Zindel (l.) und die «Eintracht». Bild: Werner Hofstetter, Linth24
    2 / 2
Werner Hofstetter, freier Mitarbeiter Linth24