Gemeinden
20.05.2020
20.05.2020 15:38 Uhr

37 % oder 1,9 Millionen in Kurzarbeit

Bundesrat lockert bald weiter auf: Ab 8. Juni sind mehr als 4 Personen in der Beiz und Treffen mit mehr als 5 Personen wieder erlaubt.

Die neusten Infos aus der Pressekonferenz am Mittwoch

Alain Berset zur aktuellen Lage:

  • Infektionen: Am Mittwoch meldet das BAG 40 Neuinfektionen. Alain Berset: «Die Zahlen sind sehr ermutigend und ich stelle fest, dass das normale Leben wieder seinen Lauf nimmt.»
  • Religiöse Feste: Der Bundesrat hat heute entschieden, dass  religiöse Feste – Taufen, Hochzeiten, Beerdigungen – ab dem 28. Mai wieder ermöglicht werden. Dieser Entscheid kommt eine Woche früher als geplant.
  • Weitere Lockerungen: Der Bundesrat hat einen Ausblick auf den 8. Juni gegeben. So sollen im nächsten Lockerungsschritt die Campingplätze nun ebenfalls wieder öffnen dürfen. Ausserdem fällt die Regel, dass in Restaurants maximal vier Personen an einem Tisch sitzen dürfen. Auch Treffen mit mehr als fünf Personen sollen wieder stattfinden dürfen. 
  • Tracing-App: Der Bundesrat hat heute die Botschaft ans Parlament verabschiedet. Ohne den Parlaments-Entscheid zur Tracing-App, gibt es keine Corona-App.
  • Impfstoff: Der Bundesrat steigt in das Rennen um einen Corona-Impfstoff. Das Verteidigungsdepartement und das Innendepartement sollen Vertragsverhandlungen mit Impfstoffherstellern aufnehmen. «Der Bundesrat rechnet mit Kosten von rund 300 Millionen Franken für die erforderlichen Impfdosen und die Absicherung der Verfügbarkeit des Impfstoffes.» 
  • Kitas: Das Parlament hat in der Sondersession 65 Millionen Franken für Kitas gesprochen. Der Bundesrat hat heute entschieden, dass ein Drittel davon aus der Bundeskasse fliessen soll.

Guy Parmelin zur Wirtschaft:

  • Historische Zahlen: 1,9 Millionen Arbeitnehmer befinden sich in Kurzarbeit. Das entspricht 37 Prozent aller Arbeitnehmer der Schweiz. Die Arbeitslosenversicherung ist stark ausgelastet. Der Bundesrat hat darum heute entschieden, die Kosten der Kurzarbeit für 14,2 Milliarden Franken im Jahr 2020 zu übernehmen.
  • Kurzarbeit: Mit den Lockerungen wird auch das Recht auf Kurzarbeit wieder etwas eingeschränkt. Für Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung, mitarbeitende Ehegatten sowie für Lehrlinge erlischt der Anspruch auf Kurzarbeit per Ende Mai. 
  • Arbeitslosigkeit: Parmelin befürchtet eine Arbeitslosenrate von bis zu vier Prozent bis Ende Jahr. «Wir wollen alles daran setzen, dass eine Überschuldung der ALV verhindert werden kann». Denn ansonsten würden die Prozentsätze im nächsten Jahr steigen – oder es müssten die Steuern allgemein erhöht werden. Beides will der Bundesrat verhindern, so Parmelin

Aktuelle Situation Schweiz

 

Positiv getestet:    30 658  Personen
Anzahl Tote:             1 630 Personen
Zunahme in 24H:      + 40 Fälle

 

» Situation St.Gallen

Stand 20. Mai 2020 (Aktualisierungen Montag bis Freitag)

  Anzahl  Veränderung geg. Vortag
laborbestätigte Fälle 807 +1
Verstorbene 36 keine
Isolation 10 +3
Intensiv 1 keine
aus Spital entlassen 217 keine

 

» Situation International

Ansteckungen mit dem neuen Coronavirus in mehr als 220 Ländern oder Regionen

  Bestätige Fälle, mehr als Verstorben, mehr als
Italien 205 000 27 500
Frankreich 129 500 24 000
Deutschland 163 000 6 500
Österreich 15 000 550
Weltweit 3 249 000 230 500

Für die meisten Menschen verläuft die Krankheit mild. Jedoch können vor allem Personen ab 65 Jahre und alle mit einer Vorerkrankungen schwer erkranken.

Jetzt Echtzeit-Karte ansehen

Linth24
Melden Sie sich jetzt an: